In Bogenhausen

Nach Partynacht: 24-Jährige geht auf Hotelzimmer mit - dort erlebt sie den Horror

Eine junge Frau ist nach einer Partynacht mit einem jungen Mann auf ein Hotelzimmer mitgegangen. Sie schlief schon, als sie davon geweckt wurde, dass er sich an ihrem Körper verging.

München - Am Sonntag gegen 5 Uhr, ging eine 24-jährige Münchnerin nach einer Nacht in einer Münchner Diskothek mit einem 28-jährigen Syrer in ein Hotel in München-Zamdorf. Nachdem die 24-Jährige eingeschlafen war, machte der 28-Jährige sich in sexueller Absicht an ihr zu schaffen. Die junge Frau wachte davon auf und versuchte ihm deutlich zu machen, dass sie das nicht möchte. Trotz ihres verbalen und körperlichen Widerstandes vergewaltigte der Mann sie.

Die 24-Jährige konnte ihn laut Polizei schließlich in die Hotellobby zerren, von wo die Polizei verständigt wurde. Der Täter wurde vorläufig festgenommen und in die Haftanstalt eingeliefert. Er wird dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Lesen Sie auch: Bundestag verankert das "Nein heißt Nein" ins Strafrecht

Die wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Bogenhausen – mein Viertel“.

Lesen Sie hier einen weiteren schockierenden Fall. Eine 18-Jährige wurde in München in der U-Bahn vergewaltigt - der Täter war auf den Überwachungsbildern zu erkennen.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa / Oliver Berg

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Irre Wende im O-Bike-Skandal: Nun setzt ein Händler Kopfgeld auf die Fahrräder aus 
Irre Wende im O-Bike-Skandal: Nun setzt ein Händler Kopfgeld auf die Fahrräder aus 
Fatale Fehlerkette in München: Darum mussten Kinder zum Schulstart am Boden kauern 
Fatale Fehlerkette in München: Darum mussten Kinder zum Schulstart am Boden kauern 
Ballermann an der Isar: Anwohner beschweren sich über „rechtsfreie Räume“
Ballermann an der Isar: Anwohner beschweren sich über „rechtsfreie Räume“
Das Drama vom Feringasee: Der Milchbubi wurde zum Killer
Das Drama vom Feringasee: Der Milchbubi wurde zum Killer

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion