Polizei stellt Duo

Waghalsige Abmachung am helllichten Tag? Autos rasen mit 160 Sachen durch München

Polizei in München
+
Eine Polizeistreife verfolgte zwei Raser in München (Symbolbild).

Gefährliches Raser-Duell in München: Die Polizei hat ein Duo gestoppt, das mit bis zu 160 km/h durch die Stadt gebrettert war.

München - Die Beamten hatten umgehend Lunte gerochen: Am Sonntagnachmittag (10. Oktober) fielen einer Streife der Polizeiinspektion 21 (Au*) zwei Autos auf, die an einer Ampel an der Einsteinstraße warteten. Vorab schienen die Fahrer eine waghalsige Abmachung getroffen zu haben, denn: Als die Ampel gegen 15.30 Uhr auf Grün schaltete, raste das Duo mit quietschenden Reifen stadtauswärts.

Illegales Rennen in München: Autos mit 160 Sachen unterwegs

Die Streife nahm die Verfolgung auf. Dabei stellten die Beamten fest, dass die Autos zeitweise auf bis zu 160 Kilometer pro Stunde beschleunigt wurden. Infolgedessen wurden die Fahrer angehalten und einer Verkehrskontrolle unterzogen.

Beteiligt waren ein Audi, der von einem 19-Jährigen mit Wohnsitz in Landshut gelenkt wurde sowie ein Volkswagen mit einem 31-Jährigen (ebenfalls aus Landshut) am Steuer.

München: Polizei beschleunigt Raser-Autos - Ermittlungsverfahren eingeleitet

„In den Fahrzeugen befanden sich jeweils noch weitere Personen. Aufgrund der vorangegangenen Fahrweise ergab sich der Anfangsverdacht eines illegalen Kraftfahrzeugrennens“, informiert die Polizei München* in einer Pressemitteilung über den Vorfall.

Gegen beide Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet, ihre Führerscheine und Autos wurden beschlagnahmt. Nach Abschluss der polizeilichen Untersuchungen wurde das Duo wieder entlassen. Nun ermittelt die Münchner Verkehrspolizei.

Immer wieder haben Beamte in München mit Rasern zu tun. In einem Fall nahm es ein 25-Jähriger sogar mit der Polizei selbst auf - versehentlich. *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare