Schütze festgenommen

Nach Schüssen aus dem Fenster: Betrunkener kommt in Psychiatrie

München - Er schoss mehrfach mit einer Faustfeuerwaffe aus einem offenen Fenster - doch warum er das tat, scheint auch einen Tag später noch nicht klar. Die Polizei hat den Schützen festgenommen und in die Psychiatrie eingewiesen.

Es passierte am Dienstag gegen 16.50 Uhr: Ein 57-jähriger Münchner befand sich in seiner Wohnung im ersten Stock eines Mehrfamilienhauses in der Weltenburger Straße (Steinhausen). Wie die Polizei mitteilt,

schoss er mehrmals mit einer Faustfeuerwaffe

aus einem offenen Fenster. Das bekam ein Zeuge mit und alarmierte den Notruf.

Weil zu diesem Zeitpunkt nicht klar war, ob der Mann mit scharfer Munition oder mit Platzpatronen geschossen hatte, wurde die Weltenburger Straße großräumig abgesperrt und über 40 Polizeibeamte rückten an. Auch als die Polizei schon vor Ort war, schoss er noch weiter.

Gegen 17.45 Uhr gelang es Beamten des Sondereinsatzkommandos schließlich, den 57-Jährigen festzunehmen. Er war zu diesem Zeitpunkt stark alkoholisiert. Die Polizisten durchsuchten seine Wohnung und fanden dabei den Revolver, mit dem er die Platzpatronen verschossen hatte. Außerdem hatte er Schwarzpulver gelagert, das er nach ersten Erkenntnissen aus pyrotechnischen Gegenständen hatte. Der 57-Jährige wurde wegen Verstößen nach dem Waffen- und Sprengstoffgesetz angezeigt und kam in die Psychiatrie. 

pak

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Symbolbild

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht

Kommentare