Kiesgrube Piederstorfer wird bebaut

Nochmal 1500 neue Wohnungen für die Stadt

+
Nahe des S-Bahnhofs Englschalking entstehen neue Wohnungen.

München - Bauen, bauen, bauen: Der Planungsausschuss im Stadtrat hat am Mittwoch wieder die Weichen für bis zu 1500 neue Wohnungen in zwei neuen Quartieren gestellt. Es wird wieder in die Hände gespuckt!

In Perlach soll die alte Kiesgrube Piederstorfer am Karl-Marx-Ring mit einem kleinen Stadtteil bebaut werden – mit bis zu 1300 neuen Wohnungen. Der Stadtrat hat einen städtebaulichen Wettbewerb für das 13 Hektar große Areal beschlossen. Vor der Planung sollen die Nachbarn mitreden dürfen. Denn die Aufgabe ist heikel: Nördlich des Gebiets liegen Truderinger Ein- und Zweifamilienhäuschen und im Süden die Wohnblöcke Neuperlachs. Die Landschaftsplaner sollen einen Übergang schaffen. Nach ersten Untersuchungen können auch bis zu 60 Meter hohe Wohnhochhäuser geplant werden. Rund ein Drittel der Wohnungen sollen sozial gefördert sein. Dazu kommen ein Supermarkt sowie mehrere Kitas, außerdem müssten benachbarte Grundschulen aufgestockt werden.

In Englschalking ist ein kleineres Quartier einen Schritt weiter: Der Entwurf des Bebauungsplans wurde abgesegnet. Zwischen S-Bahn und Barlowstraße sollen gut 140 Apartments entstehen. Die Gebäude sollen sich quer zu den Gleisen befinden, sind aber so angeordnet, dass sie den Lärm zu den Höfen hin abschirmen.

dac

Auch interessant

Meistgelesen

Kommentare