Tödlicher Unfall

Oberföhring: 18-Jähriger ertrinkt in der Isar

Isar Oberföhring ertrunken
1 von 3
Dramatische Szenen am Nachmittag in Oberföhring! Ein 18-Jähriger ist in die Isar gesprungen und ertrunken.
Isar Oberföhring ertrunken
2 von 3
Dramatische Szenen am Nachmittag in Oberföhring! Ein 18-Jähriger ist in die Isar gesprungen und ertrunken.
Isar Oberföhring ertrunken
3 von 3
Dramatische Szenen am Nachmittag in Oberföhring! Ein 18-Jähriger ist in die Isar gesprungen und ertrunken.

München  - Dramatische Szenen am Nachmittag in Oberföhring! Ein 18-Jähriger ist in die Isar gesprungen und ertrunken.

Wie die Feuerwehr mitteilt, kam es gegen 14.50 Uhr am Ma-Halbe-Weg zu diesem Unglück. Ein ausländischer 18-Jähriger sprang in der Nähe eines Wehrauslasses ins Wasser. Kurz darauf ging er unter. Passanten, die die Szenen beobachteten, alarmierten die Feuerwehr. Die Retter setzten  bei der Suche sowohl ein Feuerwehrschlauchboot, als den Polizeihubschrauber Edelweiß 1 ein - aber vergeblich. Vom Vermissten fehlte jede Spur. Nachdem die Einsatzkräfte Kontakt zum Kraftwerksbetreiber aufgenommen hatten und das Wehr annähernd geschlossen war, gab das Kehrwasser den leblosen Körper frei.

Der 18-Jährige trieb nun zur Flussmitte. Ein Feuerwehrtaucher zog ihn in das Schlauchboot . An Land begannen die Retter sofort mit Wiederbelebungsmaßnahmen. Unter laufender Reanimation wurde der junge Mann in ein Münchner Krankenhaus transportiert. Dort konnten die Ärzte aber nichts mehr für ihn tun. Er starb im Schockraum der Klinik.

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgesehen

Stadt
Unsere Bilder des Tages
Unsere Bilder des Tages
Bilder: Bauarbeiter finden 250-Kilogramm-Fliegerbombe 
Bilder: Bauarbeiter finden 250-Kilogramm-Fliegerbombe 
Wieder steckt ein Eichhörnchen im Gullydeckel fest
Wieder steckt ein Eichhörnchen im Gullydeckel fest

Was denken Sie über diese Fotostrecke?

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion