Auffällig verhalten

Polizei schnappt Bande von Fahrraddieben

München - Deutlich zu auffällig verhalten hat sich eine Bande von Fahrraddieben in Bogenhausen - die Herren gingen Zivilfahndern ins Netz.

Laut Pressebericht wurden am Karfreitag gegen Mitternacht drei Rumänen im Alter von 23, 24 und 28 Jahren von Zivilfahndern der Polizeiinspektion 22 (Bogenhausen) dabei beobachtet, wie sie sich im Bereich der Schneckenburger Straße abgestellte und versperrte Fahrräder ansahen. Dabei interessierten sie sich augenscheinlich besonders für die Fahrradschlösser. Aufgrund ihres auffällig konspirativen Verhaltens, sie sahen sich immer wieder verdächtig um, erweckten sie die Aufmerksamkeit der Zivilfahnder.

Nachdem sie sich die Fahrräder angesehen hatten, verschwand einer der Männer kurz, um mit einem VW-Transporter mit rumänischer Zulassung zurückzukommen und die beiden anderen aufzunehmen. 

Bei der anschließend durchgeführten Fahrzeugkontrolle wurden in diesem Transporter drei offensichtlich kurz zuvor gestohlene, hochwertige Fahrräder aufgefunden sowie ein Bolzenschneider und eine Metallsäge. 

Bei der Absuche im Umfeld konnten drei mutmaßlich zu den Fahrrädern gehörende, mittels Werkzeug geöffnete, Fahrradschlösser aufgefunden werden. Die drei Festgenommenen, welche zunächst widersprüchliche Angaben machten, wurden der Haftanstalt des Polizeipräsidiums München überstellt. Der Ermittlungsrichter erließ Haftbefehl gegen die drei Festgenommenen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / Boris Roessle

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
Treibstoff wurde knapp: Eurowings-Maschine Richtung München muss in Nürnberg landen
Treibstoff wurde knapp: Eurowings-Maschine Richtung München muss in Nürnberg landen
Vollsperrung am Isarring: Der Grund war kein Unfall
Vollsperrung am Isarring: Der Grund war kein Unfall

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.