Steißbein-Bruch im Cosimabad

Sauna-Unfall: Uwe H. stürzt - und will Schmerzensgeld

+
Das Cosima-Bad in Bogenhausen: Hier stürzte Uwe H. (51) am 4. August 2011 in der Sauna.

München - Uwe H. ist passionierter Saunagänger. Doch was ihm vor knapp vier Jahren beim Schwitzen im Cosimabad passierte, wird er nicht so schnell vergessen: Bei einem Sturz verletzte er sich. Nun fordert er Schmerzensgeld.

Schwitzen bei 90 Grad: Das liebte Uwe H. (51). Er besuchte regelmäßig die Sauna im Cosimabad (Bogenhausen). Was ihm da am 4. August 2011 passierte: kaum zu glauben! Nach einem Aufguss stürzte er so schwer, dass er sich das Steißbein brach. „Von der höchsten Stufe wollte ich die Sauna verlassen, da ist die Bank nach vorn gekippt. Ich bin voll auf den Rücken gekracht!“

Fast vier Jahre ist das her, und Uwe H. geht es schlecht. „Ich habe Bandscheibenschäden“, sagt der Ex-Service-Agent. „Deshalb kann ich bis heute nicht arbeiten. Die Lufthansa hat meinen Vertrag aufgelöst.“ Von den Stadtwerken fordert H. 35 000 Euro Schmerzensgeld. Mittwoch verhandelte das Landgericht.

„Herzinfarkt, Schlaganfall oder Kreislauf-Kollaps, das habe ich alles schon erlebt. Aber so einen Sturz nicht“, sagt Schwimmmeisterin Christel O. (Name geändert). Ihr zufolge werden die Sauna-Bänke beim Saubermachen hochgeklappt und anschließend wieder eingerastet – so auch am Morgen des Unfalls. Zeuge Sehad P. aber behauptet: „Die Bank war locker. Es krachte Holz auf Holz. Der Mann jammerte und schrie vor Schmerz.“

Von der Sauna in die Klinik: Für Uwe H. beginnt eine lange Leidensgeschichte. Die Stadtwerke weisen die Schuld aber von sich. „Nicht hinter jedem Unfall steht ein Unrecht“, sagt Verteidigerin Karin Schäffer. Ihrer Ansicht nach könnte Uwe H. auch ausgerutscht sein. Tatsache ist aber: Kurz nach dem Unfall haben die Stadtwerke die Saunabänke im Cosimabad ausgetauscht, bestätigt die Schwimmmeisterin. Und: Es gebe immer schon stündliche Kontrollen. „Wir wollen die Sicherheit unserer Badegäste gewährleisten“, sagt Schäffler.

Uwe H. hilft das nicht: „Der Unfall hat mein Leben verändert. Ich kriege bis heute keine Erwerbsunfähigkeitsrente.“ Er muss das Urteil abwarten. Das Landgericht will am 21. August über den Schmerzensgeld-Anspruch entscheiden. Ein Vergleich kam am Mittwoch nicht zustande.

Das Cosimabad ist derzeit wegen Renovierung geschlossen.

Andreas Thieme

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare