Erneuerungsprogramm der MVG

Prinzregentenplatz: U-Bahnhof bekommt neue Rolltreppen

Nach 30 Jahren in Betrieb: Am Prinzregentenplatz werden die letzten beiden alten Rolltreppen ausgetauscht.

München - Wie die MVG mitteilt, werden am Bahnhof Prinzregentenplatz zwei Rolltreppen ausgetauscht. Von Mittwoch, 29. März, bis Ende April wird die Rolltreppe zur Bushaltestelle am Springbrunnen erneuert, in den Sommerferien die gegenüberliegende Treppe zur Ecke Prinzregenten-/Mühlbaurstraße. Beide verbinden jeweils das Sperrengeschoss der U-Bahnstation mit der Oberfläche. Die Rolltreppen werden erneuert, weil sie fast 30 Jahre im Dauerbetrieb sind. Fahrgäste können während der Bauarbeiten auf die anderen Rolltreppen oder den Aufzug ausweichen. 

Die fünf weiteren Rolltreppen in der U-Bahnstation Prinzregentenplatz, darunter die Anlagen vom/zum Bahnsteig, sind bereits in den vergangenen Jahren erneuert worden. Mit den letzten beiden Rolltreppen wird das Austausch-programm am Prinzregentenplatz abgeschlossen. 

Die Stadtwerke und MVG zählen zu den größten Rolltreppen-Betreibern in Deutschland. Aktuell sind 771 Rolltreppen mit mehr als 69.000 Stufen und einer gesamten Förderhöhe von über 5000 Metern in Betrieb. Bis zu 6500 Fahrgäste sind pro Stunde auf einer Rolltreppe unterwegs. Eine Stufe fährt in ihrem Leben – je nach Anlage – fast bis zum Mond (rund 350.000 km). Trotz hoher Beanspruchung der Anlagen liegt die Verfügbarkeit bei 95% und mehr.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Dieser Bierverkauf am Fischbrunnen freut Münchner und macht Gastronomen wütend
Dieser Bierverkauf am Fischbrunnen freut Münchner und macht Gastronomen wütend
26-Jährige sitzt bei Burger King auf Toilette - plötzlich bemerkt sie Handy in Kabine
26-Jährige sitzt bei Burger King auf Toilette - plötzlich bemerkt sie Handy in Kabine
Treibstoff wurde knapp: Eurowings-Maschine Richtung München muss in Nürnberg landen
Treibstoff wurde knapp: Eurowings-Maschine Richtung München muss in Nürnberg landen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.