Ismaninger Straße

Pkw zwingt Tram zur Vollbremsung: Zwei Fahrgäste verletzt

München - Weil eine Autofahrerin bei Rot über eine Kreuzung fährt, muss ein Trambahnfahrer am Freitagmittag so scharf bremsen, dass mehrere Fahrgäste im Zug stürzen. Die Autofahrerin fuhr einfach weiter.

Wie die Polizei berichtet, fuhr der 50-jährige Trambahnfahrer gegen 12.50 Uhr mit einer Straßenbahn der Linie 16 auf der Ismaninger Straße stadteinwärts. Kurz nach der Haltestelle „Friedensengel“ fuhr er in die Kreuzung mit der Prinzregentenstraße ein.

Eine bisher unbekannte Autofahrerin fuhr mit ihrem schwarzen VW-Beetle mit hannoverischem Kennzeichen zur gleichen Zeit auf der Prinzregentenstraße in südöstlicher Richtung. Die Fahrerin fuhr ebenfalls in die Kreuzung ein - vermutlich bei Rot. 

Der Trambahnfahrer musste die Straßenbahn schnell abbremsen, um einen Zusammenstoß mit dem Pkw, der aus seiner Sicht von rechts kam, zu verhindern.

Zu einem Zusammenstoß kam es nicht. Aber durch die Schnellbremsung stürzten in der Straßenbahn zwei Fahrgäste. Ein 60-jähriger Münchner erlitt durch den Sturz eine Kopfplatzwunde. Eine 79-jährige Rentnerin erlitt durch den Sturz eine Verletzung am Rücken und wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus zur ambulanten Behandlung gebracht.

Die Fahrerin des schwarzen Beetle schaute den Straßenbahnfahrer an, hob die Hände und entfernte sich dann von der Unfallstelle, ohne ihren gesetzlichen Pflichten nachzukommen.

Bei dem Pkw handelt es sich um einen schwarzen Pkw VW Beetle. Das Fahrzeug ist in Hannover (Zulassungsbuchstabe: „H“) zugelassen. Die Fahrerin zum Unfallzeitpunkt war eine Frau mit langen blonden Haaren. Sie saß alleine im Fahrzeug.

Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216- 3322, in Verbindung zu setzen.

Rubriklistenbild: © SWM/MVG

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare