Breites Bündnis gegen Studiengebühren

+
Am 17. Januar beginnt das Volksbegehren.

München - In München gibt es seit Montagabend ein überparteiliches Bündnis, das unter dem Motto „München gegen Studiengebühren“ gemeinsame Kampagnen zum angestrebten Volksentscheid plant.

Mitglieder sind: Freie Wähler, SPD, Bündnis 90/Die Grünen, Die Linke, ÖDP, Piraten, Studieren ohne Studiengebühren, StadtschülerInnenvertretung, KJR, Bildungsfreiräume e.V., Grüne Jugend, JuSos, Grüne Hochschulgruppe, JuSo-Hochschulgruppen, Rentnergewerkschaft, sowie alle Mitgliedsgewerkschaften des DGB. Ziel ist es, zwischen 17. und 30. Januar möglichst viele Münchner dazu zu bewegen, für die Abschaffung der Studiengebühren zu unterschreiben. Die rot-grüne Stadtregierung hat hierfür extra die Öffnungszeiten der sieben Eintragungsstellen (Rathaus und Bezirksinspektionen) verlängert!

Damit es zum Volksentscheid über die Abschaffung der Studiengebühren kommt, müssen sich in Bayern zehn Prozent der Stimmberechtigten - das sind rund eine Million Bürger - eintragen lassen.

tz

auch interessant

Meistgelesen

Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Festnahmen, Prügel und randalierende Fahrgäste
Festnahmen, Prügel und randalierende Fahrgäste

Kommentare