Brennendes Trafohaus am Ostbahnhof

+
Durch ein Oberlicht pumpten die Einsatzkräfte Kohlenstoffmonoxid in das Trafohaus.

München - In der Friedensstraße am Ostbahnhof hat am Samstagvormittag ein Trafohaus gebrannt. Da nicht klar war, ob Strom auf der 15.000-Volt-Anlage ist, konnte die Feuerwehr jedoch nicht mit Wasser löschen.

Ein Bahnelektriker hat am Samstag gegen 11.40 Uhr ein Trafohaus in der Friedensstraße am Ostbahnhof entdeckt, das stark qualmte. Er verständigte die Feuerwehr. Als die Einsatzkräfte kamen, um den Brand zu löschen, war jedoch nicht klar, ob der Strom an der 15.000-Volt-Anlage abgestellt worden war. An Wasser zum Löschen war deshalb nicht zu denken. Stattdessen pumpten die Feuerwehrmänner Kohlenstoffdioxid durch ein Oberlicht des Trafohauses in den Innenraum.

Nur zehn Minuten später traft jedoch erneut Rauch aus. Nachdem die Einsatzkräfte das Prozedere mit dem Kohlenstoffdioxid wiederholt hatten, konnte das Feuer endgültig gelöscht werden. Der Bahnverkehr war zu keinem Zeitpunkt beeinträchtigt.

mm

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zweite Stammstrecke: Wo es in sechs Wochen für wen eng wird
Zweite Stammstrecke: Wo es in sechs Wochen für wen eng wird
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?

Kommentare