Bahnchaos auf der Stammstrecke

Video: Brennende Lok hält zehntausende Pendler auf

München - Die Woche geht mit S-Bahn-Chaos los: Auf der Stammstrecke sind am Morgen drei Stunden lang keine Züge gefahren, weil auf Höhe Hirschgarten das Triebfahrzeug eines IC gebrannt hat. Dazu kam eine Weichenstörung.

+++ Die Pendler können langsam hoffen, dass zumindest die Heimfahrt mit der S-Bahn an diesem Montag nicht zur Horrorfahrt wird: Die Lage hat sich laut Bahn weitgehend normalisiert, die S-Bahnen des 10-Minuten-Taktes entfallen jedoch weiter auf allen Linien.  

+++ Das Chaos wirkt nach: Aktuell (14 Uhr) meldet der Streckenagent, dass weiterhin alle S-Bahnen des 10-Minuten-Taktes entfallen. Fahrgäste sollten auf allen Linien mit Verzögerungen von bis zu 20 Minuten rechnen.

+++ Mehr als 200 Züge konnten heute Morgen in dem gesperrten Abschnitt zwischen München Hauptbahnhof und Pasing nicht verkehren. Das wirkte sich auf den gesamten Bahnverkehr in Südbayern aus. Reisende müssen noch bis weit in die Nachmittagsstunden mit Verspätungen rechnen.

+++ „Wir bedauern, dass so viele Reisende große Verspätungen in Kauf nehmen mussten. Für den Zugverkehr rund um München war die Sperrung am denkbar schlechtesten Ort. Wir haben dort keine Art von Bypass – und auch die städtischen Verkehrsmittel und Straßen waren leider schnell überlastet“, so Klaus-Dieter Josel, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn in Bayern.

+++ Es scheint immer noch nicht rund zu laufen bei der S-Bahn: Nach wie vor vermelden Fahrgäste auf Twitter und Co. dass sie vergeblich auf ihre S-Bahn warten.

+++ Die Einsatzleitung meldete um 9.30 Uhr "Feuer aus", bis das technische Gerät der Feuerwehr aus den Gleisen gebracht war, dauerte es allerdings.

+++ Inzwischen sind auch der genaue Brandort und die Ursache bekannt: Auf Höhe der Friedenheimer Brücke fing ein Transformator Feuer, schreibt die Feuerwehr. Der Brand sei mit Kohlendioxid gelöscht worden, Gefahr bestand nicht für die 230 Reisenden im Zug. Der Brand konnte nach 30 Minuten gelöscht werden - erst dann konnte der vordere Zugteil abgekoppelt werden.

Ein Polizist sowie der Lokführer zogen sich leichte Rauchgasvergiftungen zu. Sie wurden vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht.

+++ Unter den Top Trends im Kurznachrichtendienst Twitter wenig überraschend: #sbahn. Neben dem Austausch Betroffener gibt es aus der Hauptstadt Häme für München:

+++ Jetzt ist auch die Weichenstörung in Giesing behoben, die Züge der Linie S3 fahren laut Bahn wieder auf dem Regelweg.

+++ Wie viele Pendler von den Verzögerungen betroffen sind, ist unklar. Eine Sprecherin der Bahn sagt gegenüber dem BR: "Das ist gerade an der Stelle, wo wirklich die höchste Frequenz ist." Die Bahn schätzt aber, dass zehntausende Fahrgäste betroffen sind.

+++ Drei Stunden, nachdem das Triebfahrzeug Feuer gefangen hat, wurde die Bahnstrecke wieder freigegeben. Noch kommt es aber zu erheblichen Verzögerungen.

+++ Die Stammstrecke ist dicht. Doch die Fahrgäste auf der Linie der S8 haben gerade trotz allen Ärgers Grund zum Schmunzeln. Denn: Sie haben den wohl witzigsten S-Bahnfahrer im Bahn-Chaos erwischt. Gerhard Weber unterhält sie mit seinen sympathischen Durchsagen. "Leute, anschnallen! Jetzt geht's a Ruckerl weida" oder "steigt's ruhig aus, i sog Bescheid, wenn's wieder los geht" sagt er mit einem Augenzwinkern durch. "Ich bin seit 30 Jahren dabei und einiges gewohnt", so Weber zur tz. "Für die Pendler tut's mir leid."

+++ Es wird eher schlimmer als besser: Während die Bahn um 9.40 Uhr meldet, dass die Strecke zwischen Donnersbergerbrücke und Pasing weiterhin gesperrt bleibt, kommt jetzt eine Weichenstörung in Giesing dazu.

+++ München ist in Sachen Bahnchaos krisenerprobt. Darum nehmen die meisten, die vom morgendlichen Chaos betroffen sind, die Unannehmlichkeiten mit Humor:

+++ In Pasing steigen die Menschen auf die Tram um - was zu einem kleinen Tram-Chaos an der Linie 19 führt, wie unsere Kollegin berichtet.

+++ Unser Kollege war an der Donnersbergerbrücke, um Fotos von der Bahnstrecke zu machen. Der brennende Zug ist dabei nicht so spektakulär wie die Tatsache, dass man auf der Stammstrecke und Richtung Hauptbahnhof nur eines sieht: nämlich nichts. Also keine Züge.

Bilder: Bahnchaos nach Zugbrand

+++ Doch nicht nur die Fahrgäste im IC kommen nicht voran. Für den Rest der Stammstrecken-Fahrgäste heißt es aktuell auch: warten. Wer von Osten kommt, wird am Ostbahnhof in die U-Bahn geschickt. Im Westen ist in Pasing Schluss - und zum Teil sogar noch früher: Ein Kollege meldet sich aus der S4. Die endete bereits in Puchheim.

Dieses Foto hat Jörg Traub aus dem IC2300 geschossen.

+++ Es war schon mit einer Verspätung losgegangen: Um 7.05 Uhr hätte der IC2300 mit Endstation Berlin am Hauptbahnhof losfahren sollen. Der Zug rollte erst um 7.11 Uhr los - und kam nichtmal bis zur S-Bahnhaltestelle Hirschgarten. "Es wurde uns ziemlich schnell mitgeteilt, dass es einen Brand am Triebfahrzeug gibt", sagt Jörg Traub, der an diesem Morgen mit dem IC2300 unterwegs ist.

Die Fahrgäste aus den vorderen Zugteilen werden gebeten, sich nach hinten zu begeben. Den Zug verlassen dürfen die Passagiere nicht. "Wir haben nicht viel gesehen, keinen Qualm oder Ähnliches. Nur jede Menge Feuerwehr", so Traub weiter.

Jetzt, um 9.20 Uhr, soll es für den hinteren Zugteil zurück zum Hauptbahnhof gehen. Das Triebfahrzeug und die bereits abgeklemmten vorderen Zugteile bleiben derweil wohl an Ort und Stelle.

Rubriklistenbild: © Einsatzfoto der Berufsfeuerwehr München

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager

Kommentare