1. tz
  2. München
  3. Stadt

Post-Chaos geht in die nächste Runde: Geplante Streiks treffen München mit voller Wucht

Erstellt:

Von: Julian Limmer

Kommentare

Mitarbeiter der Deutschen Post streikten am Samstag auch an der Zustellbasis in der Riesenfeldstraße.
Mitarbeiter der Deutschen Post streikten am Samstag auch an der Zustellbasis in der Riesenfeldstraße. © Verdi

Ab Mitte der Woche plant die Gewerkschaft Verdi weitere Warnstreiks bei der Brief- und Paketzustellung. Vor allem München wird davon betroffen sein.

München – Ärger über die Schneckenpost! Der Streik bei der Brief- und Paketzustellung hat in den vergangenen Tagen auch viele Münchner getroffen – jede Menge Kunden müssen länger auf ihre Sendungen warten (tz berichtete). Aber das war erst der Anfang: Die Gewerkschaft Verdi will die Warnstreiks ab Mitte dieser Woche noch deutlich ausweiten – vor allem in München! Im Stadtgebiet sollen in nächster Zeit bis zu 1500 Postler zum Streik aufgerufen werden.

Verdi kündigt neuen Post-Streik an – drei Millionen Briefe in der vergangenen Woche liegengeblieben

Bisher legten in München von Donnerstag bis Samstag vergangener Woche laut Verdi rund 500 Mitarbeiter ihre Arbeit nieder – in ganz Bayern beteiligten sich rund 4500 Beschäftigte.

Derweil arbeitet die Post nach den ersten drei Streiktagen daran, rund drei Millionen liegen gebliebene Briefe und eine Million Pakete in ganz Deutschland zuzustellen. Das Unternehmen wolle all diese Sendungen bis spätestens Dienstagabend ausliefern, sagte ein Sprecher. „Da solche Arbeitskampfmaßnahmen auch schon in früheren Jahren hin und wieder stattgefunden haben, gibt es eingespielte Prozesse, um dadurch aufgelaufene Rückstände so schnell wie möglich abzubauen.“

Post-Streik geht in die nächste Runde – Gewerkschaft fordert mehr Gehalt

Auslöser des Streiks ist ein Tarifstreit: Verdi fordert 15 Prozent mehr Geld. Die Post lehnt das als unrealistisch ab. Die Verhandlungen gehen am 8. Februar weiter. (lim)

Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare