Frecher Auftritt vor Gericht

Brüderstreit! Er stach mit Messer zu

+
Fabio T. (27) auf der Anklagebank.

München - Ein 27-Jähriger hat mit zwei Messern mehrfach auf seinen kleinen Bruder eingestochen. Der jüngere Mann überlebte nur knapp. Vor Gericht trat der 27-Jährige nun ziemlich frech auf.

Manche lernen’s nie… Gerade aus der Haft entlassen, pumpt sich Fabio T. (27) am 1. Oktober 2013 dermaßen mit Opiaten voll, dass er wegen einer Überdosis notärztlich versorgt werden muss. In seiner Not zieht der Ex-Knacki anschließend zu seinem Bruder Adriano (23). In dessen Wohnung im Carl-Orff-Bogen 183 streiten die beiden immer wieder heftig– am 16. Oktober dann so schwer, dass Fabio ihm ein Messer in den Bauch rammt.

Wegen versuchten Totschlags musste er sich am Mittwoch vor dem Landgericht verantworten – und trat dort frech auf. Im Prozess lacht er über die Frage des Richters, was er zuletzt gemacht habe: „Arbeitslos“, sagt er vergnügt. Am Tag der Tat war er dagegen eiskalt: Aus einer Rangelei heraus wirft Fabio seinen kleinen Bruder auf einen Glastisch, der unter ihm birst. Dann holt er zwei Messer aus der Küche, hält eins in jeder Hand, und sticht laut Anklage mehrfach auf ihn ein.

Obwohl Adriano stark blutet, lässt ihn sein Bruder einfach liegen. Stundenlang versorgen Notärzte dessen schwere Darmverletzungen in einer Not-Operation. Einen ganzen Monat lang liegt der Verletzte im Schwabinger Klinikum und überlebt nur knapp. Vor Gericht gesteht Fabio die Tat. „Es war eine Überreaktion. Ich bereue zutiefst und schäme mich. Ich wollte ihn mit dem Messer eigentlich nur fernhalten.“ Ihn erwarten bis zu fünf Jahre Haft. Der Prozess dauert an.

Andreas Thieme

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion