1. tz
  2. München
  3. Stadt

Brummi-Fahrer fährt 20 Tage ohne Pause

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

München - Ganz schön ausdauernd - und ganz schön gefährlich: Ein Brummi-Fahrer ist 20 Tage ohne ausreichende Pausen unterwegs gewesen. Dank der Polizei kann er sich in München nun ausruhen.

Der italienische Laster fiel am Sonntag gegen 11 Uhr zwei Beamten der Schwerverkehrskontrolle am Autobahnende in Giesing auf. Da dort häufig Lkw-Fahrer verbotswidrig ihre Pausen verbringen wurde der Laster kontrolliert. Der Fahrer gab zu verstehen, dass er eine Panne habe. Tatsächlich war wohl der Dieselfilter eingefroren, da die Heizung des Brummis seit längerem ausgefallen war.

Der Lkw-Fahrer händigte den Beamten seine Fahrerkarte des digitalen Fahrtenschreibers aus. Der total durchgefrorene und offenbar übermüdete Mann wurde in den beheizten Streifenwagen gebeten, wo er sich etwas aufwärmen konnte.

Die Beamten werteten die Fahrerkarte aus und stellten fest, dass der Mann seit dem 2. Dezember ohne Unterbrechung jeden Tag mit seinem Lkw gefahren war. Normalerweise hätte er spätestens alle sechs Tage eine wöchentliche Ruhezeit von mindestens 24 Stunden einlegen müssen. Außerdem war der Fahrer zweimal insgesamt 48 Stunden ohne nennenswerte Ruhezeit gefahren. Lkw-Fahrer müssen täglich innerhalb von 24 Stunden mindestens 9 Stunden ununterbrochene Ruhezeit einlegen, d. h. in dieser Zeit darf nicht gefahren werden.

Der Lkw wurde im Großmarkt abgestellt und eine 24-stündige Ruhezeit angeordnet. Gegen den Fahrer wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von 1500 Euro verhängt. Erst nach Bezahlung der Strafe wird die Weiterfahrt gestattet. Gegen den Unternehmer des Fahrers wird ein entsprechendes Verfahren eingeleitet.

Auch interessant

Kommentare

Mehr zum Thema