Fahndung läuft

Brutale S-Bahn-Attacke: Mann wird aufs Gleis gestoßen - Polizei verfolgt Täter mit Hubschrauber

In einer S2 hat sich am Sonntag eine brutale Attacke abgespielt (Symbolbild).
+
In einer S2 hat sich am Sonntag eine brutale Attacke abgespielt (Symbolbild).

Eine brutale Attacke hat sich in der S2 zwischen Donnersbergerbrücke in München und Karlsfeld abgespielt. Die Fahndung nach den Tätern läuft.

München - Angefangen hatte alles in einer S-Bahn Höhe der Donnersbergerbrücke. Irgendwo zwischen diesem Haltepunkt der S2 Richtung Petershausen und dem Bahnsteig Karlsfeld im Landkreis Dachau muss ein Streit zwischen zwei Parteien dann komplett eskaliert sein.

Brutaler Angriff in S2 Richtung Petershausen: Schon im Innenstadtbereich beginnt Streit

In einer S2, die gegen 22.30 Uhr an der Donnersbergerbrücke hielt, brach der Streit laut Bundespolizei München am Sonntagabend aus. Drei Unbekannte auf der einen Seite und zwei Petershauser (26 und 23) mit nigerianischer Staatsbürgerschaft auf der anderen gerieten aneinander. Schnell wurde aus der verbalen eine körperliche Auseinandersetzung. Die drei unbekannten Angreifer waren offenbar alkoholisiert. Auch das 26-jährige Opfer der späteren Attacke hatte Alkohol im Blut.

Der Streit schwelte in der S2 weiter bis zum Haltepunkt Karlsfeld. Dort stiegen die beiden Nigerianer aus, verfolgt von den drei Männern. Auch am Bahnsteig liesen die drei Angreifer nicht von ihren Opfern ab.

Angriff an S-Bahn-Halt Karlsfeld: Mann wird in Gleis gestoßen

Unmittelbar nach dem Ausstieg am Haltepunkt Karlsfeld schlugen die Unbekannten zunächst mehrmals auf den 26-Jährigen aus Nigeria ein. Der Attackierte fiel in den Gleisbereich. Er konnte sich selbst wieder zum Bahnsteig hochziehen. Die Angreifer gingen auf seinen jüngeren Begleiter (23) los. Sie prügelten brutal auf den Mann ein. Er wurde schwer im Gesicht verletzt und verlor einen Zahn. Auch der Ältere trug schwere Verletzungen davon und wurde wegen eines vermuteten Schädelhirntraumas vom Rettungsdienst in eine Klinik transportiert, in dem er sich am Montagmorgen (7. Juni) noch befand. Der Jüngere wollte nicht ins Krankenhaus.

Brutaler Angriff in S-Bahn München: Polizei fahndet mit Hubschrauber nach Tätern

Bei Fahndungsmaßnahmen waren Landes- und Bundespolizei sowie ein Helikopter der Bundespolizeifliegerstaffel Oberschleißheim eingebunden. Da die Täter unerkannt entkamen, hofft die Bundespolizei nun auf die Auswertung von Videoaufzeichnungen der S-Bahn und des Bahnsteigs.

Brutaler Angriff in Münchner S-Bahn: Polizei sucht Zeugen

Aufgrund des Vorfalls waren die Gleise der S2 kurzzeitig gesperrt, wodurch es zu geringfügigen Betriebsbehinderungen im S-Bahnverkehr von und nach Petershausen kam. Die Bundespolizei bittet Personen, die den Sachverhalt verfolgt haben und Angaben zu den Tätern machen können, sich unter der Rufnummer 089/515550-1111 zu melden.

Regelmäßig, kostenfrei und immer aktuell: Wir stellen Ihnen alle News und Geschichten aus München zusammen und liefern sie Ihnen frei Haus per Mail in unserem brandneuen München-Newsletter. Melden Sie sich sofort an!

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion