Alkohol lässt Stimmung schnell kippen

Brutale Faschingstage an den Bahnhöfen

+
Vor allem in der Faschingszeit sind Sicherheitsmitarbeiter im Einsatz - zum Schutz der Reisenden. Doch immer häufiger werden diese Beschäftigten der Bahn von Betrunkenen angegriffen.

München - Eigentlich befinden wir uns gerade in der lustigsten Zeit des Jahres. Tausende Faschingsnarren säumen die Straßen, füllen Wirtshäuser und Discos, sie tragen kuriose Köstume und versprühen jede Menge gute Laune. Doch das ist nicht überall so.

Denn: Steigt der Alkoholpegel, kann die Stimmung ganz schnell kippen. Häufig eskalieren Situationen an Bahnhöfen. Gleich in fünf Fällen kam es am Wochenende zu brutalen Übergriffen:

  • Am Samstagabend gegen 17.25 Uhr bemerkte eine Sicherheitsstreife an der S-Bahn-Station Vierkirchen-Esterhofen, wie ein stark alkoholisierter 16-Jähriger in den falschen Zug einsteigen wollte. Als ihn die Sicherheitsmitarbeiter darauf aufmerksam machten, schlug der Jugendliche unvermittelt zu. Laut Polizei hielten sich zu der Zeit etwa 20 Personen nach einer Faschingsveranstaltung am Bahnsteig auf. Sie solidarisierten sich mit dem Buben, kreisten die Sicherheitsleute ein und forderten sie auf, ihn loszulassen. Ein als Soldat verkleiderter Mann traktierte einen Bahnangestellten sogar mit Fußtritten. Die Fahndung läuft auf Hochtouren, Hinweise an die Polizei unter der Telefonnummer 089/5 15 55 00.
  • Bereits am Freitag pöbelte ein 33-Jähriger an der S-Bahn-Station Ismaning eine Kioskverkäuferin an, weil sie sich weigerte, dem alkoholisierten Mann Hochprozentiges zu verkaufen. Auch er wurde gegenüber den Sicherheitsleuten handgreiflich.
  • Tatort Hauptbahnhof: Hier gingen am Samstag drei betrunkene Männer auf vier Bahnmitarbeiter los. Am selben Tag wurden Sicherheitmitarbeiter von einem 36-jährigen Portugiesen attackiert. Und am Sonntagabend schlug ein 19-jähriger Afghane mit seinem Handy auf eine Sicherheitsstreife ein, nachdem diese ihm Hausverbot erteilt hatte.

Johannes Heininger

Auch interessant

Meistgelesen

So nahm die Münchner Polizei den Einbrecher-Clan hoch
So nahm die Münchner Polizei den Einbrecher-Clan hoch
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt

Kommentare