Drei Männer schwer verletzt

Brutale Schläger: Polizei sucht Zeugen

München - Drei höchst brutale Schlägereien beschäftigen derzeit die Münchner Polizei. Die Opfer: Drei Männer im Alter zwischen 25 und 34 Jahren. Sie alle wurden schwer verletzt.

Die erste geschah am Abend des 7. Juni am Regattasee in Oberschleißheim. Am Bahnübergang in der Hochmuttinger Straße wurde ein Koch (25) auf seinem Fahrrad von zwei Männern angehalten und um Zigaretten gebeten. Weil er nur eine hergab, traf ihn unvermittelt ein höchst brutaler Faustschlag. Er fiel vom Fahrrad und schlug mit dem Hinterkopf auf dem Boden auf. Diagnose: Mehrere Brüche der Gesichtsknochen. Er musste sogar operiert werden. Der Schläger ist vermutlich Pole, sprach gebrochen Deutsch und hat eine auffallend hohe Stimme.

Am U-Bahnhof Innsbrucker Ring wurde ein Friseur (34) am Montag gegen 3 Uhr von drei Räubern überfallen. Der Friseur erlitt durch einen Faustschlag schwere Kopfverletzungen und kam sofort auf die Intensivstation.

In der Manhattan-Bar in der Christoph-Probst-Straße wollte ein Software-Entwickler (31) am Samstag um 21.15 Uhr einen Streit schlichten. Am Ende lag er selbst auf dem Boden – geohrfeigt und schwer verletzt durch einen üblen Tritt ins Gesicht. Der hochaggressive Täter floh.

Die Polizei (Telefon 2910-0) bittet um Hinweise.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare