Am hellen Tag in Milbertshofen

Rentner geschlagen und ausgeraubt - Klinik

München - Auf dem Nachhauseweg wurde ein 67-jähriger Rentner Opfer eines brutalen Überfalls. Er wurde von zwei unbekannten Täter niedergeschlagen und musste ins Krankenhaus.

Ein 67-Jähriger Münchner wurde am Donnerstagnachmittag gegen 15.10 Uhr Opfer eines brutalen Raubüberfalls. Der Rentner kam aus der Innenstadt und nutzte die öffentlichen Verkehrsmittel für den Nachhauseweg. Das letzte Stück zu seiner Wohnung legte er zu Fuß zurück. Dabei fiel ihm eine Person auf, die mit kurzem Abstand hinter ihm herlief.

In einem Durchgang am Werner-Egk-Bogen 4 wurde er von einem weiteren Täter plötzlich niedergeschlagen. Ihm wurde seine Umhängetasche gestollen. Eine elfjährige Zeugin beobachtete den Überfall. Nach ihren Angaben sprach der Rentner zunächst mit den beiden Dieben, ehe er angegriffen, niedergeschlagen und am Boden liegend mit Fußtritten traktiert wurde. Der 67-Jährige musste in einem Krankenhaus behandelt werden.

Täterbeschreibung: Bei den beiden Unbekannten handelt es sich jeweils um etwa 20 Jahre alte Männer, beide südländische Typen mit schwarzen Lederjacken. Eine nähere Beschreibung ist dem Rentner nicht möglich.

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

mm

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion