Polizei bittet um Hinweise

Brutaler Überfall auf Friseursalon

+
Majid R. (l) und sein Kollege.

München - Die Polizei sucht nach zwei Männern, die einen Friseurladen ausgeraubt haben. Danach zog das Duo den Besitzer eines Internet-Cafés über den Tisch.

Zwei Männer haben am 8. Dezember einen Friseur in der Paul-Heyse-Straße brutal überfallen und 3000 Euro Bargeld mitgenommen. Bilder aus einer Überwachungskamera zeigen die Täter bei zwei weiteren Delikten. Die Polizei bittet um Hinweise (Tel. 29 100).

„Sie haben mir leid getan“, sagt Majid R. (39). „Sie interessierten sich für Haarwachs, hatten aber nicht genug Geld. Ich habe ihnen die Dose günstiger gegeben.“ Der Dunkelhäutige trug eine schwarze Mütze und eine schwarze Jacke. „Er sagte, er sei Algerier“, erzählt Majid R, der gerade Bargeld im Nebenraum des Salons zählte. Nachdem sein Komplize das Haarwachs bezahlt hatte, bat der Algerier, die Toilette benutzen zu dürfen. Dann boten die beiden Männer Majid R. eine Goldkette und ein weißes iPhone 6 zum Kauf an. Majid lehnte ab, und plötzlich kippte die Stimmung: Wie aus dem Nichts zog der Algerier dem Ladenbesitzer eine Plastiktüte über den Kopf, die mit zwei Wasserflaschen gefüllt war. Als Majid R. nach Orientierung suchte, schnappten sich die Männer das Geld und verschwanden.

Auch den Besitzer eines Internetcafés in der Albert-Roßhaupter-Straße haben die Männer über den Tisch gezogen. Der Iraker (46) kaufte ihnen ein Handy und einen Tablet-PC für 1200 Euro ab. Erst später bemerkte er, dass sich in der Plastiktüte nur zwei Wasserflaschen befanden.

In einem Handyladen (Orleansstraße) probierten es die Männer mit derselben Masche. Der Inhaber, ein 47-jähriger Iraker, durchschaute den Betrugsversuch. Die Täter flüchteten in einem grünen VW Golf mit französischem Kennzeichen. 

joh

Auch interessant

Meistgelesen

Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst
Nach S-Bahn-Chaos am Morgen: Auf der Stammstrecke kehrt Ruhe ein
Nach S-Bahn-Chaos am Morgen: Auf der Stammstrecke kehrt Ruhe ein

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.