Bürgerbegehren: Kinderbetreuung für alle!

München - Weil viele Eltern Kinderbetreuung für alle von Stadt und Freistaat fordern, startete am Freitag das Bürger­begehren „Ausbau der Ganztagesbetreuung in München“.

Hunderte Anmeldungen – und am Ende doch kein Platz: Der Krippen-, Hort- und Kindergarten-Wahnsinn in München muss aufhören! Weil viele Eltern das von Stadt und Freistaat fordern, startete am Freitag das Bürger­begehren „Ausbau der Ganztagesbetreuung in München“. Die Initiatoren Nikolaus Hoenning (39), Ex-Grünen-Chef und Vater eines Sohnes (2), und die dreifache Mutter Dagmar Mosch hoffen bis Jahresende auf 30 000 Unterschriften. Dann könnte ein Bevölkerungsentscheid folgen.

Die Folgen des Mangels seien gravierend: Mütter verlieren Jobs, weil sie sich um den Nachwuchs kümmern. Familien verschulden sich, weil das Einkommen fehlt. Gerade sozial Schwachen bleibt Bildung verwehrt. Das Begehren fordert darum Krippenplätze für 70 Prozent aller Kinder und für alle einen Platz in Kindergarten, Ganztagsschule und Ferienbetreuung.

DAC

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare