Schlafenden in S-Bahn beklaut

Wer kennt diesen dreisten Handy-Dieb?

+
Die Polizei sucht diesen Mann. Er hat in der S 8 nach Herrsching zugeschlagen.

München - Die Polizei fahndet nach einem Dieb, der einem Schlafenden nachts in der S-Bahn sein Handy aus der Tasche gestohlen hat. Dreist: Er zog ihm auch noch die Stöpsel aus den Ohren.

Bereits am 7. Juli 2013 wurde einem 32-Jährigen aus Oberpfaffenhofen von einem bislang unbekannten Täter in der S-Bahn ein Handy entwendet. Das teilt die Polizei nun mit. Der Oberpfaffenhofener war vom Ostbahnhof nach einem Besuch im Kunstpark Ost unterwegs in der S8 Richtung Herrsching. Etwa in Pasing war der Mann gegen 5.55 Uhr eingeschlafen.

Er hörte noch Musik

Sein Mobiltelefon hatte er in der linken Jackeninnentasche, die Ohrhörer angestöpselt und im Ohr, um Musik zu hören. Bei der Videoauswertung konnte die Bundespolizei eine bislang unbekannte männliche Person erkennen. Der Täter ist in Weßling zugestiegen, ging durch die fast leere S-Bahn. Dann setzte er sich gegenüber dem Schlafenden, musterte ihn eingehend und berührte mehrmals dessen Oberschenkel.

Das sind die Hauptstädte der Langfinger

Top 10 - Die Hauptstädte der Langfinger

Als das Opfer nicht reagierte, blickte der Dieb um sich, um festzustellen, ob er beobachtet wird. Dann griff er dem Schlafenden in die Jackeninnentasche, entfernte die Ohrhörer, nahm das Mobiltelefon an sich und begab sich zur nächsten Türe. Beim folgenden Halt in Steinebach verlies er die S-Bahn.

Das Handy hat laut Polizei einen Wert von 650 Euro. Angaben zur gesuchten Person nimmt die Bundespolizei in München unter 089/ 5155500 entgegen.

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zweite Stammstrecke: Wo es in sechs Wochen für wen eng wird
Zweite Stammstrecke: Wo es in sechs Wochen für wen eng wird
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion