16-Jähriger: Betrunken Tickets kontrolliert

+
Mit einem gefälschten Ausweis wollte ein 16-Jähriger andere Fahrgäste kontrollieren.

München - Ganz schön frech, dieser Knabe: Mit einem selbst gebastelten Ausweis hat sich ein 16-Jähriger Bub am Ostbahnhof schon mal als Fahrscheinkontrolleur versucht.

Dabei geriet er allerdings an zwei Zivilfahnder der Bundespolizei, die nicht nur Lunte, sondern auch Fahne rochen. Der Teenie-Kontrolleur hatte satte 1,9 Promille Alkohol intus.

Kurz nach Mitternacht lief der selbsternannte Kontrolleur in jener Februarnacht am Ostbahnhof über den Bahnsteig und ließ sich von Reisenden die Tickets zeigen. Vermutlich hoffte er, von Schwarzfahrern „Bußgelder“ kassieren zu können. Zwei Zivilfahnder beobachteten das Treiben und verlangten schließlich seine Legitimation. Mit großer Geste zückte der Bub seinen „Prüfdienstausweis“, der allerdings noch nicht mal einer oberflächlichen Kontrolle standhielt und auch nicht gerade von grafischem Talent zeugte. Er hatte lediglich seinen Fahrschein mit einem Logo der Deutschen Bahn und dem Schriftzug „Kontrolle“ versehen.

Die lustigsten Ausreden von Schwarzfahrern

Strec

Der 16-Jährige gab die Fälschung zu. Ob er in der Vergangenheit bereits ähnliche Privat-Kontrollen durchgeführt hat, war ihm nicht zu entlocken und ist Gegenstand laufender Ermittlungen. Der Bub wurde seinen Eltern übergeben, die sich mit ihrem Zögling unter anderem über seinen Alkoholkonsum unterhalten müssten. Zudem wurde er wegen Urkundenfälschung angezeigt.

dop.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare