Einer stellte sich besonders dumm an

Bundespolizei schnappt drei gesuchte Männer

München - Gleich drei Fahndungstreffer hat die Bundespolizei am Montag verbucht. Einer der Festgenommenen stellte sich dabei besonders dumm an.

Sehr dumm stellte sich laut Polizei ein 24-jähriger an: Er überquerte direkt vor einer Bundespolizeistreife am S-Bahnhaltepunkt Fasanerie um 7.50 Uhr verbotenerweise die Bahngleise. Die folgende Überprüfung des Münchners ergab, dass er eine Haftstrafe von sieben Monaten zu verbüßen hat. Die Ausschreibung zur Strafvollstreckung ergab sich aus einem Betrugsdelikt sowie eines besonders schweren Fall des Diebstahls.

Eine Stunde zuvor, gegen 6.15 Uhr, blieb ein 32-jähriger Mann am Hauptbahnhof in den Fahndungsmaschen der Bundespolizei hängen: Bei einer routinemäßigen Kontrolle wurde eine Ausschreibung zur Festnahme, aufgrund von Trunkenheit im Verkehr, durch die Staatsanwaltschaft Landshut festgestellt. Der Mann hat eine Geldstrafe in Höhe von 3133 Euro zu bezahlen. Da er nicht über genügend Geldmittel verfügte, muss er nun eine Ersatzfreiheitsstrafe von 60 Tagen absitzen.

Zum dritten Mal an diesem Tag zeigte der Fahndungscomputer um 17 Uhr einen Treffer an. Ein 31-jähriger Münchner wurde zuvor in der Schalterhalle des Hauptbahnhofs einer polizeilichen Personenkontrolle unterzogen. Der Datenabgleich ergab, dass ein Vollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft München 1 wegen Hausfriedensbruch bestand. Die offene Geldstrafe in Höhe von 263 Euro konnte der Münchner nicht entrichten, dafür muss er nun eine Ersatzfreiheitsstrafe von 20 Tagen absitzen.

Die drei Männer wurden von der Bundespolizei in die Justizvollzugsanstalt Stadelheim gebracht, wo sie nun ihre Haftstrafen abzusitzen haben.

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Verkehrslage auf Stammstrecke normalisiert sich wieder
S-Bahn: Verkehrslage auf Stammstrecke normalisiert sich wieder
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Sendlinger Straße: Fußgängerzone beschlossen, jetzt wird umgebaut
Sendlinger Straße: Fußgängerzone beschlossen, jetzt wird umgebaut

Kommentare