Bundestagswahl 2017

Alle Kandidaten: Sie wollen für München in den Bundestag

Anton Hofreiter
1 von 44
Einer der bekanntesten Politiker von Bündnis 90/Die Grünen tritt wieder für den Wahlkreis München-Land an: Anton Hofreiter.
2 von 44
Wahlkreis München Ost: Wolfgang Stefinger (CSU). 
3 von 44
Wahlkreis München Ost: Claudia Tausend (SPD).
4 von 44
Wahlkreis München Ost: Margarete Bause (Bündnis 90/Die Grünen).
5 von 44
Wahlkreis München Ost: Manfred Krönauer (FDP).
6 von 44
Wahlkreis München Ost: Rudolf Schabl (Freie Wähler).
7 von 44
Wahlkreis München Ost: Brigitte Wolf (Die Linke).
8 von 44
Wahlkreis München Ost: Glenn Giera-Bay (ÖDP).

Am 24. September wird ein neuer Bundestag gewählt. Dann hoffen auch die Direktkandidaten in München einen Sitz im Parlament zu erringen. Wir stellen sie hier im Überblick vor:

Wahlkreis 218 München-Ost

CSU: Wolfgang Stefinger

Wolfgang Stefinger, Jahrgang 1985, hat seit 2013 bereits einen Sitz im Bundestag, den er nun verteidigen will. Der promovierte Diplom-Betriebswirt war seit 1999 Mitglied der Jungen Union, 2009 bis 2011 als ihr Vorsitzender, seit 2001 ist er CSU-Mitglied. Bis 2013 arbeitete er bei einer „großen deutschen Krankenkasse“ in Hamburg und München. Serine Schwerpunkte bei der Bundestagsarbeit sind Bildungs- und Forschungspolitik sowie Zukunftsfragen und Technologien. Hier geht es zur Internetseite von Wolfgang Stefinger und hier zur Präsenz auf Facebook

SPD: Claudia Tausend:

Claudia Tausend, 1964 in Vilsbiburg geboren, bezeichnet sich als „echtes Arbeiterkind“. Sie wurde 2013 in den Bundestag gewählt und engagiert sich dort unter anderem für Europapolitik. Die Diplom-Geographin kam einst zum Studium nach München und arbeitete danach bei einer Unternehmensberatung. Sie ist seit 1990 SPD-Mitglied, seit 2014 Vorsitzende der Münchner SPD. In der Stadtpolitik wirkte sie von 1996 bis 2013 als Stadträtin, Sprecherin im Planungsausschuss und stellvertretende Vorsitzende der Rathausfraktion. Hier geht es zur Internetseite von Claudia Tausend sowie zu ihrem Facebook-Auftritt. 

Bündnis 90/Die Grünen: Margarete Bause

Margarete Bause ist 1959 in Wertheim am Main geboren und auf dem Bauernhof ihrer Eltern bei Landshut aufgewachsen. Die Diplom-Soziologin studierte in München und ist seit 1986 Abgeordnete der Grünen im bayerischen Landtag. 1991 bis 93 und 1998 bis 2003 war sie Landesvorsitzende der Grünen in Bayern. 2003 bis Februar 20017 war sie außerdem Fraktionsvorsitzende. Ihre Themen sind vor allem Bildung, Asyl & Integration, sauere Energie sowie Ernährung und Landwirtschaft. Hier kommen Sie zur Internetseite von Margarete Bause, hier geht es zur Facebook-Präsenz.

FDP: Manfred Krönauer

Manfred Krönauer, 1974 in Zwiesel geboren und in Spiegelau aufgewachsen, ist Ortsvorsitzender der FDP Bogenhausen sowie Kreisvorsitzender. Der Finanzwirt und Steuerberater arbeitet bei der Allianz. Als seine Schwerpunkte nennt er Finanz-, Steuer und Wirtschaftspolitik, Gesellschaftspolitik, Bürgerrechte, Gesundheits- und Energiepolitik. Hier finden Sie Manfred Krönauers Internetseite, sowie hier seine Facebookseite

Freie Wähler: Rudolf Schabl 

In den Bundestag wollen es auch die Freien Wähler schaffen. Bei der letzten Wahl erreichte die Partei 1 Prozent und scheiterte damit an der Fünf-Prozent-Hürde. Rudolf Schabl (58, Versicherungsfachangestellter) setzt sich für bezahlbaren Wohnraum, gerade für Familien ein und will einen ÖPNV-Ausbau in München. Hier finden Sie die Internetseite von Rudolf Schabl.

Die Linke: Brigitte Wolf

Brigitte Wolf, 1962 in Augsburg geboren. Sie studierte an der TU München und arbeitet Teilzeit in der Softwareentwicklung. Seit 2007 ist Wolf Mitglied der Linken, zuvor war sie 12 Jahre Mitglied der Vorgängerpartei PDS. Seit 2002 ist sie Stadträtin. Wolf will gegen die wachsende Armut in Deutschland angehen und bezahlbaren Wohnraum schaffen. Hier finden Sie die Internetseite von Brigitte Wolf

ÖDP: Glenn Giera-Bay

Die ÖDP schickt im Münchner Osten den Theaterpädagogen Glenn Giera-Bay ins Rennen. Der 41-Jährige kam in Paris zur Welt und lebte schon in Berlin und im Breisgau. Er will das Ehrenamt stärker unterstützen und ist für ein Diesel-Fahrverbot in der Stadt. Hier finden Sie den Kandidaten auf der Internetseite der ÖDP.

Piratenpartei: Thomas Mayer

Der 38-jährige Thomas Mayer kandidiert für die Piratenpartei bei der Bundestagswahl. Der Fokus des Software-Entwicklers aus dem Lehel liegt im Besonderen auf dem digitalen Wandel, Datenschutz, freier Software und Urheberrecht. Denn: „München ist ein Zentrum der Digitalisierung in Deutschland“, betont Mayer. Hier finden Sie Thomas Mayer auf der Internetseite der Piraten. Hier seine Facebookseite. 

Bayernpartei: Richard Progl

Der 37-jährige Richard Progl aus Berg am Laim möchte als Bundestagskandidat für die Bayernpartei nach Berlin. Ein besonderes Anliegen des Diplom-Betriebswirts ist die Erlangung der bayerischen Unabhängigkeit. „Bayern und München sind kein Selbstbedienungsladen für Deutschland.“ Hier finden Sie Richard Progl auf der Seite der Bayernpartei und hier seine Facebookseite.

AfD: Wilfried Biedermann

Wilfried Biedermann aus Trudering ist der Bundestagskandidaten der AfD aus dem Wahlkreis München-Ost. Dem 65-jährigen Kaufmann liegt vor allem die Verkehrs- und Wohnungspolitik am Herzen. Besonders wichtige Verkehrsprojekte in München sind für ihn die Ring S-Bahn und ein weiterer Ausbau des U-Bahn-Netzes. Außerdem ist er gegen die zweite Stammstrecke. Hier finden Sie Wilfried Biedermann auf der Seite der AfD und hier seine Facebookseite. 

Wahlkreis München-Nord (218)

SPD: Florian Post

Florian Post ist seit 2013 der Bundestagsabgeordnete für den Münchner Norden. Sein Schwerpunktthema ist die Energiepolitik. Er tritt außerdem dafür ein, dass die Politik „ungebremsten Marktentwicklungen“ auf dem Mietmarkt entgegentritt. Post wird im Wahlkampf von den Alt-OB Hans-Jochen Vogel und Christian Ude unterstützt. Hier finden Sie die Internetseite von Florian Post, hier die Facebook-Seite

CSU: Bernhard Loos

Bernhard Loos (62) ist seit 1982 Mitglied der CSU München. Er begann als Einzelhandelskaufmann bei Hertie am Hauptbahnhof, studierte dann in München Wirtschafts- und Politikwissenschaften. Später gründete er eine Unternehmensgruppe im Bereich „der beruflichen Bildung und IT“ mit Standorten in München, Leipzig und China. Loos lebt in der Maxvorstadt. Seine thematischen Schwerpunkte sind vor allem Stadtplanung und Wohnungsbau, Verkehrsinfrastruktur und Schulen, aber auch Renten. Hier geht es zur Internetseite von Bernhard Loos, hier finden Sie seine Facebook-Präsenz

Bündnis 90/Die Grünen: Doris Wagner

Doris Wagner, Jahrgang 1963, ist eigentlich gebürtige Bremerin und seit 2001 Mitglied bei den Grünen. Vor ihrer Tätigkeit in der Politik arbeitete die ausgebildete Fremdsprachenkorrespondntin und Textilbetriebswirtin unter anderem in London und Mailand, machte sich mit einer Veranstaltungsagentur selbstständig und leitete Wagner das Büro der Europa-Abgeordneten Barbara Lochbihler. Wagner sitzt seit 2013 im Bundestag. Dort ist die demographiepolitische Sprecherin ihrer Fraktion, Mitglied im Verteidigungsausschuss und im Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Vor ihrer Abgeordnetentätigkeit. Hier kommen Sie zur Internetseite von Doris Wagner. Hier finden Sie die Facebookseite der Abgeordneten

FDP: Daniel Föst

Daniel Föst hat eine Wette am Laufen, dass er das beste Ergebnis für die FDP holt – in ganz Bayern. Aber auch ganz ernsthaft: Ich will die Zukunft für 80 Millionen Menschen besser machen.“ Föst ist auf dem Dorf aufgewachsen und verkaufte einst Möbel, jetzt berät er Kleinunternehmer. Für den wahlkampf hat er ein „Sabbatical“ genommen. Dabei hatte er schon einmal „die Schnauze voll“: 2013, da war er Chef der Münchner FDP. Doch dann packte ihn der Kampfgeist. Überraschend wurde er Generalsekretär der Bayern FDP. Seine Themen: Wohnungen bauen, Kita-Zeiten ausweiten, Bildung verbessern. Hier kommen Sie zur Internetseite von Daniel Föst, hier finden Sie die Facebook-Seite des Kandidaten. 

Freie Wähler: Horst Engler-Hamm

Der 73-jährige Horst-Engler-Hamm (Freie Wähler) ist Zahnarzt – seine politische Karriere begann er als Stadtrat in Bad Wörishofen. Elf Jahre war er zudem Konsul für Nicaragua. Als Blogger schreibt er für die Huffington Post. Er setzt sich für die deutsch-europäischen Beziehungen ein. „Wir brauchen immer gesunden Menschenverstand, keine Parteipolitik.“ Hier kommen Sie zur Internetseite von Horst Engler-Hamm und hier zu seiner Facebookseite

Die Linke: Ates Gürpinar

Der Medienwissenschaftler Ates Gürpinar (32, Die Linke) ist Landesvorsitzender der Linken in Bayern und Münchner Kreisvorsitzender. Er will auf die teuren Mieten aufmerksam machen und fordert bezahlbaren Wohnraum statt Luxusimmobilien. Die zweite Stammstrecke lehnt er ab, stattdessen ist er für einen Ausbau des Südrings. Wichtig sei ihm Gerechtigkeit. „Ich setze mich ein für den gleichberechtigten Zugang zu Bildung, für eine friedliche Welt und für eine Gesellschaft, in der alle Menschen von ihrem Einkommen gut leben können. Hier finden Sie den Kandidaten auf der Internetseite der Linken, hier geht`s zu seiner Facebookseite

ÖDP: Tobias Ruff

Tobias Ruff (40) geht in die Natur, wenn er nachdenken will. Der Forstwissenschaftler hat sich auf Gewässerökologie spezialisiert. „Wir müssen die Fehlentscheidungen der letzten Jahre korrigieren“, sagt er. Bei der ÖDP kämpft er für den Erhalt von Grünflachen. „Mit hoher Lebensqualität, großer Wirtschaftskraft und geringer Arbeitslosigkeit wird die Stadt weiterhin tausende Menschen anziehen.“ Hier finden Sie den Kandidaten auf der Internetseite der ÖDP, hier finden Sie die Facebookseite des ÖDP-Stadtrates. 

Piraten: Holger van Lengerich

Der 45-jährige Holger van Lengerich fordert wirksamere Mittel gegen die rasant steigenden Mieten als Mietpreisbremse oder Erhaltungssatzungen. Für die Piraten will er in Berlin dafür sorgen, den Münchner Nahverkehr auszubauen – „um bessere Alternativen für den Individualverkehr zu schaffen“. Er kandidierte bereits bei der Bundestagswahl 2013 für die Piraten in München Ost. 

Bayernpartei: Stephan Mannseicher

Stephan Mannseicher (32) von der Bayernpartei hat das Thema „Bezahlbarer Wohnraum“ im Blick. Aber der Kaufmann greift auch konservative Themen auf – Innere Sicherheit, Verringerung der Staatsschulden, Altersarmut und die Unterstützung von Familien mit Kindern. Auch der Naturschutz ist ihm offenbar wichtig: „In München brauchen wir dringend einen S-Bahn-Ring, um die CO2- und Verkehrsbelastung in der Stadt zu reduzieren. Hier finden Sie Stephan Mannseicher auf der Seite der Bayernpartei und hier seine Facebookseite

AfD: Petr Bystron:

Petr Bystron ist Spitzenkandidat der AfD München-Nord. Der Vorsitzende des Landesverbandes ist 44 Jahre alt und Unternehmer. Geboren wurde Bystron in der ehemaligen Tschechoslowakei und floh als Kind nach Deutschland, wo er politisches Asyl beantragte. Asyl und Migration sind Themen, die der Münchner auch in seinem Wahlkampf fokussiert. Aktuell wird Bystron vom Verfassungsschutz beobachtet. Hier geht es zur Internetseite von Petr Bystron, sowie zum Facebook-Auftritt

Wahlkreis München-Süd (219)

CSU: Michael Kuffer

Michael Kuffer wirbt mit dem Slogan: „Politik braucht Typen“ für sich. Und das setzt er auch um: In München hatte Kuffer zuletzt für Aufsehen gesorgt, als er für das Hauptbahnhofviertel einen bewaffneten kommunalen Sicherheitsdienst forderte. Bundespolitisch ist für ihn FDP-Chef Christian Lindner „ein interessanter Typ“. Was die Grünen betrifft, meint der seit 2008 dem Stadtrat angehörende Politiker: „Ich mag deren Ideen, aber nicht deren Missionierungswillen.“ Das Zuwanderungsthema begünstige außerdem nicht gerade ein schwarz-grünes Bündnis. Hier finden Sie Michael Kuffers Internetauftritt, und hier geht es zu seiner Facebookseite

SPD: Sebastian Roloff

Der 34-Jährige ist gelernter Jurist und in dieser Eigenschaft derzeit bei der IG Metall beschäftigt. Roloffs Themen sind vor allem sozialpolitische: Eine rigide Anwendung der Mietpreisbremse, höhere Steuern auf Spekulationsgewinne – mit diesen Themen will er punkten. Eine Ampel oder Rot-Rot-Grün – für Roloff wäre prinzipiell beides denkbar. Hier geht es zur Internetpräsenz von Sebastian Roloff, hier seine Facebookseite

Bündnis 90/Die Grünen: Peter Heilrath

Peter Heilrath (48) liebt München vor allem wegen seiner Vielfältigkeit. Würde der Rechtsanwalt und Filmproduzent als Münchner Bundestagskandidat für die Grünen gewählt werden, möchte er sich in Berlin für eine sauberere Luft einsetzen. „Der Bund ist mit in der Verantwortung, fürsaubere Luft in den Städten zu sorgen.“ Dazu gehören für ihn neue Zulassungs- und Prüfvorschriften. Hier geht es zu Peter Heilraths Internetauftritt, und hier zu seiner Facebookseite. 

FDP: Thomas Sattelberger

Politiker ist Thomas Sattelberger (68) seit 2014. Vorher saß der Diplom-Betriebswirt im Vorstand von Lufthansa, Continental und Telekom, dort hat er die 30-Prozent-Frauenquote initiiert. Kurios: Als junger Student gründete der Mann, der heute für die FDP in den Bundestag will, den Kommunistischen Arbeiterbund der Marxisten und Leninisten mit, 1971 wurde er dort rausgeschmissen. Er begann eine duale Ausbildung bei Daimler-Benz. Heute will Sattelberger, dass dass Deutschland wieder ein Land der Ideen wird. Hier geht es zur Internetpräsenz von Thomas Sattelberger, und hier zu seiner Facebookseite.  

Freie Wähler: Günther Görlich

Günther Görlich (55) kandidiert als Bundestagskandidat für die Freien Wähler und möchte, sollte er gewählt werden, die Lebenssituation von Pflegebedürftigen, deren Angehörigen und die Arbeitsbedingungen der Betreuer verbessern. Neben seinen Schwerpunkten, den Senioren-, Betreuungs- und Pflegethemen, möchte der Politologe den Münchner Wohnungsmarkt verbessern. Hier geht es zum Online-Auftritt von Günther Görlich und hier zu seiner Facebookseite

Die Linke: Nicole Gohlke

Seit 2009 sitzt die 41-Jährige im Parlament und ist mit Platz zwei der Landesliste gut abgesichert. Trotzdem kämpft sie entschlossen um die Stimmen in ihrem Wahlkreis. Für sie sind Hauptproblem in München die hohen Mieten, die die Mittelschicht treffen. Als Mutter einer dreijährigen Tochter weiß sie außerdem von den Sorgen und Nöten junger Familien. Hier finden Sie Nicole Gohlkes Internetseite, hier ihre Präsenz auf Facebook.  

ÖDP: Michael Schabl

Schnellstmöglich sollen Kohlekraftwerke abgeschaltete werden, fordert Michael Schabl. Die Energiepolitik ist eines seiner Kernthemen, des 35-jährigen Elektroingenieurs. Er will die fossile Lobby und die resultierenden gemeinsamen Gesetzesentwürfe auflösen. In Berlin würde der Münchner die Berge vermissen. Der Internetauftritt des ÖDP-Kandidaten und hier zu seiner Facebookseite.

Piratenpartei: Christian Haas

Christian Haas (49) liebt an seinem Viertel Untergiesing besonders die Nähe zur Isar. Würde der IT-Berater für die Piratenpartei nach Berlin geschickt, würde er sich besonders für die Themen Digitalisierung und Datenschutz einsetzen. „In München sind viele Hightech-Firmen angesiedelt“, so Haas. „Die Grundlagen für Neuland müssen jetzt geschaffen werden, dass diese Firmen auch in München bleiben. Hier geht es zum Profil von Christian Haas.

Bayernpartei: Alexander Müller

Der 37-jährige Alexander Müller aus Sendling tritt als Bundestagskandidat für die Bayernpartei an. Der Sachbearbeiter fordert, dass München nicht länger als Zahlmeister für Berlin fungieren dürfe. „Dafür sind alle Möglichkeiten auszuschöpfen“, so Müller. Im Bereich der Integration von Flüchtlingen sei es wichtig „die Menschen mit dauerhafter Bleibeperspektive intensiv und konsequent mit unseren Werten vertraut zu machen“. Hier geht es zur Alexander Müllers Profil auf der Seite der Bayernpartei. 

AfD: Wolfgang Wiehle

Der 52-jährige Bundestagskandidat Wolfgang Wiehle (AfD) schätzt an seinem Viertel Obersendling den heimatlichen Charakter. Doch diesen sieht der Diplom-Informatiker durch vielerlei Entwicklungen bedroht. „München wächst schnell, und seine Infrastruktur muss mitwachsen“, sagt Wiehle. Die Bundesregierung müsse die richtigen Rahmenbedingungen setzen, wie beispielsweise die Zuwanderung besser steuern. Hier geht es zu Wolfgang Wiehles Internetpräsenz und hier zu seiner Facebookseite

Wahlkreis München-West/Mitte

CSU: Stephan Pilsinger

Anders als seine Vorgänger will Stephan Pilsinger mit Gesundheitsthemen punkten. Im Gesundheits- und Pflegewesen müsse sich etwas ändern, das geht eben nur in Berlin. Pilsinger ist  in Pasing geboren, in Obermenzing aufgewachsen, in Neuhausen zur Schule gegangen. Er studierte Medizin, arbeitet als Arzt in einem kommunalen Krankenhaus. Pilsinger will sich für den Abbau der Bürokratie in der Medizin einsetzen, die Kompetenzen der Pflegekräfte stärken, sich um die Einführung der Gesundheitskarte kümmern. Hier geht es zur Internetseite von Stephan Pilsinger und hier zu seiner Facebookseite. 

SPD: Bernhard Goodwin

Mit 17 Jahren ist Goodwin in Stuttgart in die SPD eingetreten. Er studierte Kommunikationswissenschaften, Informatik, Psychologie und Recht. Der Kampf um bezahlbaren Wohnraum ist das Steckenpferd des 38-Jährigen, den könne man nur in Berlin führen, meint er. Das gilt auch für den ÖPNV, für dessen Ausbau in München Goodwin sich engagieren will. Dazu müsse der verteilungsschlüssel für Fördergelder geändert werden. Hier geht es zur Internetseite von Bernhard Goodwin und hier zu seiner Facebookseite

Bündnis 90/Die Grünen: Dieter Janecek

Dieter Janecek, der aktuell bereits ein Bundestagsmandat hat, hat ein Lieblingsthema: den Radverkehr. Eine der zentralen Ansagen im Wahlkampf des Umweltpolitikers lautet: „Weniger Platz für Autos“, auch eine City-Maut hat er angeregt und er fordert viel mehr Maßnahmen für bessere Luft. „Schwarz-Grün ohne CSU wäre leichter vorstellbar“, sagt er. Sein Lieblingsfeind ist Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt, für ihn ein Lobbyist erster Schule. Dass die Große Koalition nicht weitergeführt werden sollte, steht für Janecek fest. Schwarz-Gelb wäre nach Meinung die schlimmste aller denkbaren Optionen. Janecek, der Realo, spricht als in der Flüchtlingspolitik Dinge an, die nicht ganz auf Parteilinie sind, etwa, dass es auch berechtigte Ängste der Bürger vor Zuwanderung gebe und man sich mit der AfD auseinandersetzen müsse. Hier geht es zu Dieter Janeceks Homepage, und hier zu seiner Facebookseite.  

FDP: Lukas Köhler

Der Landesvorsitzende der Jungen Liberalen Bayern, Lukas Köhler, geht für die FDP ins Rennen. Der 30 Jahre alte Familienvater hat seinen Opa - ein ehemaliger CDU Politiker - als Vorbild. Programmatisch will sich Köhler für Generationen-Gerechtigkeit stark machen. Innerstädtischer Umweltschutz, Kita-Ausbau und Bildung sind andere Schwerpunkte. Hier geht es zum Internetauftritt von Lukas Köhler und hier zu seiner Facebookseite

Freie Wähler: Ludwig Gebhard

Ludwig Gebhard (Freie Wähler) ist schon in dritter Generation Münchner, und daher ist ihm seine Heimatstadt ein besonderes Anliegen. Seine politischen Schwerpunkte sind die Innere Sicherheit, die Steuervereinfachung, die Kirche und Jugendförderprogramme. Hier finden Sie die Internetseite von Ludwig Gebhard und hier seinen Facebook-Auftritt

Die Linke: Dominik Lehmann

Der 34-jährige Bundestagskandidat Dominik Lehmann (Die Linke) schätzt an seinem Wohnort im Münchner Westend sehr, dass es weltoffen ist. Doch die explodierenden Immobilienpreise verändern das Gesicht dieses Viertels, das ehemals von einfachen Arbeitern geprägt wurde. Deshalb sind die Münchner Mietpreise eines seiner zentralen Themen, auch wenn er nach Berlin in den Bundestag gewählt werden würde. Hier finden Sie Dominik Lehmann im Netz und ier bei Facebook

ÖDP: Andreas Klauke

Bundestagskandidat mit ökologischen Schwerpunkten, setzt sich mit Künstlern aus dem Münchner Arbeiterviertel Schlachthof/Großmarkt für die Abschaltung des Steinkohlekraftwerks und für gerechtes und sozialverträgliches Wohnen ein. Hier finden Sie den Kandidaten auf der Internetseite der ÖDP und hier seine Facebookseite. 

Piratenpartei: Dietmar Hölscher

Der 50-jährige Projektleiter Dietmar Hölscher aus Freimann ist seit November Vorsitzender der Piratenpartei in Bayern. Auch für ihn sind die hohen Mieten in München eines der drängendsten Probleme, welchem er in Berlin Gehör verschaffen will. Hier finden Sie die Internetpräsenz von 

Bayernpartei: Norbert Seidl

Der Untermenzinger Norbert Seidl (Bayernpartei, 53) ist trotz seiner Parteizugehörigkeit ein Freund themenbezogener, überparteilicher Bündnisse. „Sie sind ein wirksames Mittel, um die Krise der Unglaubwürdigkeit der lobbyhörigen Regierung zu beenden“, sagt Seidl. Hier finden Sie die Homepage von Norbert Seidl und hier seinen Facebook-Auftritt

AfD: Bernhard Zimniok

Der 67-jährige Bernhard Zimniok (AfD) schätzt an seinem Viertel Allach- Untermenzing besonders den Gartencharakter mit seinen dörflichen Elementen, die Würm und die Randlage. Der frühere Offizier, Diplomat – unter anderem in Syrien und Pakistan – und Geschäftsführer ist verheiratet. Für ihn ist vor allem die Flüchtlingspolitik ein wichtiges Thema für Berlin. Hier geht es zu Bernhard Zimnioks Online-Profil.

Wahlkreis München-Land (221)

CSU: Florian Hahn

Florian Hahn (Jahrgang 1974) ist seit 2009 im Bundestag. Er besuchte die Schule in Neubiberg und München. Seit 1989 war er Mitglied der JU, seit 1992 Mitglied der CSU, seit 2015 ist er Vorsitzender des Kreisverbandes München-Land. Hahn hat einen Abschluss als Electronic Marketing Fachwirt und arbeitete in der Werbung. Im Bundestag ist er unter anderem Sprecher der CSU-Landesgruppe für Auswärtiges, Verteidigung, Angelegenheiten der Europäischen Union, wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Menschenrechte und Humanitäre Hilfe. Hahn ist verheiratet und hat zwei Kinder. Hier finden Sie die Internetseite von Florian Hahn, hier seine Facebook-Seite

SPD: Bela Bach 

Bela Bach, Jahrgang 1990, lebt in Planegg und ist in Gräfelfing aufgewachsen. Sie studiert Jura mit Schwerpunkt internationales und europäisches öffentliches Recht in München. Außerdem ist sie als Dolmetscherin und Übersetzerin tätig. Seit ihrem 17. Lebensjahr engagiert Bach sich bei den Jusos. Sie kandidierte bereits 2013 als Direktkandidatin für den Bundestag und ist Gemeinderätin in Planegg, sowie Kreisrätin des Landkreises München. Hier geht‘s zur Homepage, sowie zur Facebookseite von Bela Bach. 

Bündnis 90/Die Grünen: Anton Hofreiter

Anton Hofreiter zählt zu den bekanntesten Politikern, die im Wahlkreis München-Land antreten. Seit 2005 sitzt Hofreiter für Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag und ist Fraktionsvorsitzender. Der 47-Jährige Biologe wohnt in Unterhaching und konzentriert sich auf die Entwicklung von Ballungsräumen, bezahlbarem Wohnraum und umweltfreundlichem Verkehr. Hier geht es zu Anton Hofreiters Homepage und hier zu seiner Facebookseite von Anton Hofreiter.

FDP: Jimmy Schulz

Jimmy Schulz (Jahrgang 1968) ist in Freiburg im Breisgau geboren, aber in Ottobrunn aufgewachsen. Er studierte Politikwissenschaften in München und den USA. Schulz arbeitete schon als Schüler in der IT und gründete später sein eigenes Unternehmen in Riemerling. Seit 2000 ist er Mitglied der FDP, 2009 bis 2013 saß er bereits im Bundestag, seit 2012 ist er Vorsitzender der FDP Oberbayern und deren Spitzenkandidat. Schulz ist Mitglied im Bundesvorstand seiner Partei und ihr Sprecher für Netzpolitik. Hier finden Sie die Internetseite von Jimmy Schulz und hier seine Facebookseite. 

Freie Wähler: Ilse Ertl

Ilse Ertl, Jahrgang 1965, ist Tierärztin im Landkreis Freising. Sie studierte in München. Ihre thematischen Schwerpunkte sind Wirtschaft, Landwirtschaft, Gesundheit, Umwelt und Energie. Sie engagiert sich gegen Privatisierungen und für soziale Gerechtigkeit. Hier finden Sie die Internetseite von Ilse Ertl und hier ihren Facebook-Auftritt. 

ÖDP: Katharina Graunke

Der Schwerpunkt der promovierten Biologin Katharina Graunke ist die ökologische und nachhaltige Landwirtschaft. Die gebürtige Münchnerin wuchs in Harlaching auf, studierte unter anderem in Schweden und forschte in Mecklenburg-Vorpommern als Projektleiterin im Leibniz-Institut. Dan entscheid sie sich gegen die wissenschaftliche Karriere, wegen der Arbeitsbedingungen und arbeitet heute als Hundetrainerin. Seit 2011 ist sie ÖDP-Mitglied. Graunke will das Potenzial der Landwirtschaft zum Umweltschutz fördern und fordert für den Landkreis mehr Tangentialverbindungen im S-Bahnnetz. Hier finden Sie den Internet-Auftritt von Katharina Graunke und hier ein ausführliches Portrait auf Merkur.de

Die Linke: Eva Schreiber

Eva Schreiber kam 2010 zur Linken, als ein Bekannter Verstärkung für die Landesgemeinschaft „Christen und Christinnen bei den Linken“ suchte. Sie engagiert sich für ehrenamtlich für Flüchtlinge, für Sterbende und Demenzkranke und ist überzeugte Pazifistin. Ihr Thema ist soziale Gerechtigkeit, Schaffung von günstigem Wohnraum, außerdem ist sie für eine sanktionsfreie Mindestsicherung von 1050 Euro, die Erhöhung des Mindestlohns auf zwölf Euro sowie des BAföGs. Hier finden sie das Profil von Eva Schreiber auf der Internetseite der Linken. Hier geht es zu Eva Schreibers Facebookseite. Hier gibt es ein Portrait über Eva Schreiber bei Merkur.de.

AfD: Gerold Otten

Gerold Otten, 61, aus Solalinden, war schon im Führungszirkel um den mittlerweile aus der Partei ausgetretenen AfD-Vorsitzenden Bernd Lucke. eine Schwerpunkte sieht Otten im Bereich Sicherheitspolitik, Terrorismusbekämpfung, Sicherung der Grenzen. Der ehemalige Kampfpilot und Oberst der Reserve – geschieden, ein erwachsener Sohn, der im diplomatischen Dienst beschäftigt ist – arbeitet bei Airbus, als „Eurofighter Sales Director“. Hier finden Sie die Facebookseite von Gerold Otten und hier ein ausführliches Portrait bei Merkur.de

Alles Aktuelle zur Bundestagswahl lesen Sie hier:

Erst- und Zweitstimme: So wählen Sie den Bundestag

Bundestagswahl 2017: So funktioniert die Briefwahl

Seit 1949: Die Ergebnisse der letzten 18 Bundestagswahlen

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgesehen

Stadt
Unsere Bilder des Tages
Unsere Bilder des Tages
München
Celtic-Fans sind in Party-Stimmung
Celtic-Fans sind in Party-Stimmung

Kommentare