Busfahrer lässt Schülerinnen nicht aussteigen

Kirchheim - Die Polizei hat am Dienstag einen Bericht der tz vom Vortag bestätigt, wonach ein Busfahrer zwei Schülerinnen nicht aussteigen ließ und sie stattdessen mit ins entlegene Depot nahm. Das Motiv ist jedoch unklar.

Die beiden Mädchen waren laut Polizei am Freitag gegen 19.45 Uhr mit dem Bus der Linie 263 unterwegs und wollten nach Hause. Erst zu spät merkten sie, dass der Fahrer die Haltestelle an der S-Bahn Heimstetten gar nicht anfuhr und laut Fahrplan auch nicht anfahren musste. Die letzte Ausstiegsmöglichkeit hatten die beiden somit schon verpasst.

Doch als sie den 26-Jährigen darauf ansprachen und wissen wollten, wo der Bus denn nun hinfahre, gab er keine Auskunft. Stattdessen fuhr er stoisch zu dem Parkplatz seiner Firma in Kirchheim. Dort wollte er eine planmäßige Pause von 20 Minuten einlegen und anschließend die Fahrt fortsetzen. Die Polizei bestätigt damit einen Bericht der tz vom Montagabend.

Für die Schülerinnen war das abgelegene Depot und das seltsame Verhalten des Fahrers Grund genug, in Panik zu geraten. Als der Bus endlich zum Stillstand kam, öffneten sie deshalb die hintere Tür durch die Notentriegelung und konnten so aussteigen. Sexuelle Motive des Busfahrers schließt die Polizei aus.

Rubriklistenbild: © Haag (Symbolbild)

auch interessant

Meistgelesen

Festnahmen, Prügel und randalierende Fahrgäste
Festnahmen, Prügel und randalierende Fahrgäste
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich

Kommentare