Schlimmer Verdacht

Hat Caritas-Helfer noch mehr Kinder missbraucht?

+
Die Caritas-Radlwerkstatt in der Nordheide bleibt bis auf Weiteres geschlossen

München - Hat Betreuer Matthias A. (46) noch mehr Buben in der Caritas-Radlwerkstatt im Bewohnertreff Nordheide missbraucht? Das glauben die zuständigen Ermittler.

„Das Kommissariat 15 für Sexualdelikte geht davon aus, dass wohl mehr Kinder betroffen sind, als bisher bekannt“, sagt Polizeisprecher Sven Müller. Wie berichtet, war der Betreuer vor einer Woche festgenommen worden, weil er vier Buben im Alter von sechs bis neun Jahren befummelt hatte.

„Leider müssen auch wir davon ausgehen, dass es noch mehr Opfer gibt“, befürchtet Caritas-Sprecherin Adelheid Utters-Adam und betont, dass die betroffenen Kinder weiter intensiv betreut werden.

Die Radlwerkstatt ist ein offenes Angebot der Caritas, das im Bewohnerzentrum Nordheide untergebracht ist. Hier können Kinder lernen, ihre Radl selber zu richten. Dabei werden sie von ehrenamtlichen Helfern, darunter Matthias A., unterstützt.

Der Betreuer nutzte diese Gelegenheit schamlos aus. Über Wochen lockte der Sozialpädagoge die Buben immer wieder in die Werkstatt. Erst als der 46-Jährige seine Opfer wegen einer angeblich kaputten Türglocke beschimpft und grob angefasst hatte, trauten sich die Buben, ihren Eltern alles zu erzählen. Die Polizei wurde umgehend informiert, die daraufhin Matthias A. festnahm. Der Mann aus Markt Schwaben sitzt derzeit in Untersuchungshaft.

Nach tz-Informationen war gegen Matthias A. in der Vergangenheit bereits wegen sexueller Handlungen an Kindern ermittelt worden. Von diesen Ermittlungen wusste der Caritas-Verband allerdings nichts. Matthias A. musste zwar vor Beginn seiner ehrenamtlichen Tätigkeit ein sogenanntes erweitertes Führungszeugnis vorlegen, in dem auch Verurteilungen wegen sexueller Handlungen an Kindern verzeichnet sind. So soll verhindert werden, dass Menschen, die nach dem Sexualstrafrecht verurteilt sind, erneut mit Kindern oder Jugendlichen in Kontakt kommen.

Da gegen den 46-Jährige bislang wegen sexueller Handlungen an Kindern lediglich ermittelt wurde, war das Zeugnis aber sauber.

tz

auch interessant

Meistgelesen

So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager
Tagesmutter in U-Haft hat früher wohl schon zugeschlagen
Tagesmutter in U-Haft hat früher wohl schon zugeschlagen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion