Mit Carsharing kann man viel Geld sparen

Viele Münchner steigen um

München - Dauer-Stau, Parkplatz-Stress und teure Versicherungen: Viele Münchner lassen das Auto stehen oder haben es gar abgeschafft und nutzen für die täglichen Wege lieber das Fahrrad oder den Nahverkehr. Oder aber Carsharing.

 Doch wer mal ein sperriges Möbelstück einkaufen muss oder einen Ausflug ins Grüne plant, kommt dabei selten ganz ohne Auto aus. Für solche Gelegenheitsfahrer bietet Carsharing die Möglichkeit, eine Menge Geld zu sparen, wie die Stiftung Warentest in ihrem neuen Heft vorrechnet. Die tz erklärt, wie das funktioniert.

Wer kann mit Carsharing Geld sparen? Vor allem Wenigfahrer profitieren. Denn ein Privatwagen verliert permanent an Wert und verursacht Kosten – selbst wenn das Auto meist auf dem Parkplatz steht. Wer also nur gelegentlich mal das Auto nutzt, kann vom geteilten Auto profitieren. Wer etwa 2500 Kilometer pro Jahr zurücklegt fährt mit einem durchschnittlichen Carsharing-Angebot für 1100 Euro, für einen fünf Jahre alten Privat-Kleinwagen müsste er mit Kosten von 2250 Euro im Jahr rechnen. Wer 5000 Kilometer fährt, spart 500 Euro.

Wie funktioniert Carsharing? Erfreulich unkompliziert. Denn der Nutzer muss sich über alltägliche Kleinigkeiten wie Werkstattbesuche, Hauptuntersuchungen und Finanzierung keine Gedanken machen. Für die Entleihe gibt es zwei Modelle. Die einen Anbieter arbeiten mit festen Stationen, an denen die Kunden das Auto abholen können. Die anderen Anbieter haben ihre Autos über die Stadt verteilt – sie parken dann in den unterschiedlichen Parkzonen innerhalb des Mittleren Rings. Welches Modell komfortabler ist, hängt von den jeweiligen Nutzungsgewohnheiten ab.

Wie finde ich ein freies Auto? Bei den Anbietern, die ihre Autos in der Stadt verteilen, lassen sich die Fahrzeuge im Internet oder mobil per Smartphone orten. Bei den Anbietern mit fester Station weiß die Kunden-Hotline, wo gerade ein Auto verfügbar ist.

Was für Autos kann man mieten? Das hängt vom Anbieter ab. Viele haben eine breite Palette vom Kleinwagen bis zum Kombi im Portfolio. Der Vorteil: Zum Möbelkauf können die Kunden einen großen Wagen reservieren, für den Besuch bei den Großeltern den günstigeren Kleinwagen.

Wie komme ich an den Schlüssel? Auch hier gibt es zwei Modelle. An den festen Stationen sind die Fahrzeugschlüssel meist in einem Tresor deponiert, den die Kunden mit ihrer Mitgliedskarte öffnen können. Bei den Autos in den Parkzonen können die Kunden das Auto mit einem Chip, den sie an die Frontscheibe halten, öffnen. Entweder starten sie das Auto dann elektronisch oder mit einem Schlüssel, der im Handschuhfach hinterlegt ist.

MK

Die Münchner Carsharing-Anbieter im Überblick:

Drive Carsharing

www.drive-carsharing.de

Geschäftsstelle: Gotthardstr. 38 80686 München Tel.: 089/5890900

Drive No

www.drive-now.com

Geschäftsstelle: Barer Str. 1 80333 München Tel.: 0180/4292929

Flinkster

www.flinkster.de

Geschäftsstelle: DB-Reisebüro Bahnhofsplatz 2 80335 München

Stadt-Teil-Auto

www.stadtteilauto.de

Geschäftsstelle: Schumacherring 29 81737 München Tel.: 089/6377777

Statt-Auto

www.stattauto-muenchen.de

Geschäftsstelle: Hans-Mielich-Str. 2 81543 München Tel.: 089/202057-0

Zebramobil

www.zebramobil.de

Geschäftsstelle: Falkenturmstr. 9 80331 München Tel.: 089/23709725

Stand: 28. September 2012

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Verkehrslage auf Stammstrecke normalisiert sich wieder
S-Bahn: Verkehrslage auf Stammstrecke normalisiert sich wieder
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Entmietung! Es ist derselbe Bauherr, der denkmalgeschütztes Haus abreißen ließ
Entmietung! Es ist derselbe Bauherr, der denkmalgeschütztes Haus abreißen ließ

Kommentare