Das Chaca Chaca zieht an den Maximiliansplatz

+
Ziehen mit ihrem Chaca Chaca Club um: Antonio Barrientos und Dominic D’Agnelli

München - Kein Scherz, eher ein Nightlife-Knüller: das Chaca Chaca eröffnet am 1. April am Maximiliansplatz.

Nur gut eineinhalb Jahre nach der Eröffnung in der Landwehrstraße streichen Achim Penker, Domenico D’Agnelli und Antonio Barrientos dort die Segel ihres Elektro-Clubs und ziehen in eine neue Location am Maximiliansplatz 16.

Maximiliansplatz 16? Da war doch was? Tatsächlich residierte hier einst Disco-Königin Birgit Biederer zunächst mit ihrem Maximilians, später mit der reichlich verjüngten MaxSuite, bis das KVR Biederer wegen Verstoßes gegen das Jugendschutzgesetzes die Konzession entzog. Ihr folgte vor zwei Jahren Vanessa Röchling, einst Maximilians-Stammgast und in den Laden so vernarrt, dass sie die gute alte Zeit mit ihrem Retro Maximilian’s beschwören wollte. Damit war sie aber ziemlich alleine, nach ein paar Pinselstrichen wurde aus dem Keller-Club deshalb das Jimmy’s. Und ihm folgt nun das Chaca Chaca.

So verändert München sein Gesicht

So verändert München sein Gesicht

Ein genialer Schachzug des Trios Penker, D’Agnelli, Barrientos, weil der Maximiliansplatz u.a. als der inoffizielle Nabel der Münchner Partygänger-Szene gilt. Barrientos Plan: „Unsere Gäste erwarten von uns House und Techno abseits des Mainstreams in einem ansprechenden und einzigartigen Ambiente. Mit den neuen Räumlichkeiten können wir diesem Anspruch mehr als gerecht werden.“ Optisches Highlight soll eine 20 Quadratmeter große LED-Wand werden, die größte der Stadt. Über 3000 kleine Lämpchen werden die Tanzfläche in ein einziges Lichtermeer aus über 16 Millionen Farbnuancen verwandeln.

Das (inoffizielle) Pre-Opening steigt am 30. März, das Grand Opening am 1. April. Kein Scherz.

Thomas Oßwald

auch interessant

Kommentare