Am Donnerstag war der Wurm drin

Chaos bei U- und S-Bahn: Einfach unterirdisch!

+
Die Pendler brauchten im Nahverkehr am Donnerstag gute Nerven.

München - Münchens U-Bahn gilt eigentlich als ziemlich zuverlässig. Doch Donnerstagfrüh war der Wurm drin. Und am frühen Nachmittag ging dann auch bei der S-Bahn fast nichts mehr.

Eine defekte Weiche sorgte auf den Linien U3 und U6 für Mega-Chaos, zudem nervt derzeit auch noch eine unterirdische Baustelle zwischen Marienplatz und Sendlinger Tor, wo’s nur langsam vorangeht. Und es gibt Probleme mit den neuen Fahrzielanzeigen in der Bahn und am Bahnsteig. Als ob das noch nicht genug wäre, tropft es am neuen U-Bahnsteig am Marienplatz von der Decke (siehe unten).

Doch auch die S-Bahn geriet Donnerstag einmal mehr aus dem Takt: An der Donnersbergerbrücke brach in der S6 Richtung Ostbahnhof um 14 Uhr ein älterer Herr zusammen und wurde eine Stunde lang von Sanitätern im stehenden Zug versorgt, bevor er per Krankenwagen abtransportiert werden konnte. Folge: Zugumleitungen und heftige Verspätungen.

Wasserschaden

Am Marienplatz tropft's mal wieder.

Zur WM 2006 wurde der Bahnsteig der U3 und U6 unterm Marienplatz erweitert – und schnell zur Tropfssteinhöhle. Daher wurde 2010 ein kompliziertes Rinnensystem hinter den Verkleidungen eingebaut, um das Wasser abzuleiten. Doch es tropft wieder. Die MVG spricht von „Durchfeuchtungen an der Tunnelschale“. Die Schnittstelle zwischen altem und neuem Bauwerk sei eben ein neuralgischer Punkt, Reparaturen sind geplant. Die MVG sagt: „Für uns ist die Situation auch sehr unerfreulich.“

Falsche Anzeigen

Wegen der Weichenstörung kam auch die Zuganzeige an den Bahnsteigen durcheinander, da viele Züge kurzfristig wendeten oder umgeleitet wurden. „Dies konnte das System nicht in jedem Fall ad hoc abbilden“, so die MVG. Die Leitstelle habe die Fahrgäste darauf aufmerksam machen wollen, Zugbeschilderung und Ansagen zu beachtet, eine Computerpanne habe es nicht gegeben.

Weichenstörung

Wegen eines defekten elektronischen Bauteils spielte gestern zwischen 7.05 und 7.30 Uhr eine Weiche am U-Bahnhof Implerstraße Richtung Innenstadt verrückt. Die U3 musste im Wendeverkehr ­fahren. Die Folgen: Megachaos, Zugausfälle, Verspätungen, überfüllte Züge. Der Verkehr auf U3 und U6 geriet bis den späten ­Vormittag durcheinander.

Baustelle

Zwischen Sendlinger Tor und Marienplatz werden derzeit nachts bis Ende nächster Woche die Schienen erneuert. Tagsüber finden zwar keine Bauarbeiten statt, im Baustellenbereich dürfen die Züge aber aus Sicherheitsgründen nur mit verringerter Geschwindigkeit fahren. Erst müssen die neuen Schienen endgültig verschweißt werden.

J. Welte

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt

Kommentare