Sperrung der Stammstrecke

S-Bahn: Der Chaos-Tag im Ticker zum Nachlesen 

Die Bahnsteige - hier am Münchner Hauptbahnhof - waren am Chaos-Mittwoch gut gefüllt. Im Berufsverkehr am frühen Abend könnte es wieder sehr eng werden.

München - Berufspendler mussten am Mittwoch viel Geduld mitbringen: Eine S3 hatte die Stammstrecke für Stunden lahmgelegt, dramatische Szenen spielten sich ab. Die Ereignisse des chaotischen Tages zum Nachlesen.

+++ 20.15 Uhr +++ Der Betrieb auf der Stammstrecke hat sich am Abend vollständig normalisiert. 

+++ 17.15 Uhr +++ Die Bahn berichtet, dass sich die Verkehrslage im gesamten Netz der Münchner S-Bahn weitestgehend normalisiert hat.

So fahren die S-Bahnen jetzt (Stand: 17.20 Uhr)

Aktuell besteht auf allen Linien ein 20-Minuten Takt. Die S-Bahnen des 10-Minuten-Takts der Linien S 3 und S 8 entfallen.

Alle S-Bahn-Linien bis auf die S 1 Freising/Flughafen verkehren wieder normal auf der Stammstrecke. Die Linie S 1 Freising/Flughafen fährt schon seit mehreren Tagen wegen der Reparatur einer Brücke in Moosach nur zwischen Feldmoching und Freising/Flughafen.

+++ 16.30 Uhr +++ Jetzt wird es konkreter: Die Bahn teilt mit, dass die Reparatur der Oberleitung voraussichtlich um 17 Uhr abgeschlossen sein wird. Für die Pendler bedeutet das allerdings noch keine Entwarnung. Die S-Bahn rechnet damit, dass es auch weiterhin zu Einschränkungen und Verspätungen im Berufsverkehr kommen wird und das bis in den Abend hinein.

Das erlebte ein Fahrgast in der Pannen-S-Bahn

Thorsten Wessel saß in der S3, die den Schaden an der Oberleitung verursacht hat.

+++ 13.45 Uhr +++Bei der Online-Redaktion hat sich ein Pendler gemeldet, der am Mittwochmorgen in der S-Bahn saß, die die Störung an der Oberleitung verursacht hat. Thorsten Wessel war mit der S3 unterwegs  nach Lochhausen, wo er als Landschaftsgärtner arbeitet, als es zwischen Laim und Pasing passierte. "Es gab sehr laute Knallgeräusche, schon fast Explosionen über unseren Köpfen",  erzählt der 42-Jährige. Gleichzeitig quoll Rauch aus den Lichtschienen der S-Bahn. Ein erschreckendes Szenario, dennoch seien die Fahrgäste in der S-Bahn ruhig geblieben.

S3 wird auf Stammstrecke evakuiert: Bilder

S3 wird auf Stammstrecke evakuiert: Bilder

Als viel schlimmer empfand Wessel, was danach folgte: Geschlagene zwei Stunden habe man in dem verschlossenen Zug auf die Evakuierung gewartet. Das sei sehr bedrückend gewesen. Allerdings: "Kompliment an unsere nette Lokführerin, die uns immer auf dem Laufenden gehalten hat", lobt Wessel. Der 42-Jährige ist nach all der Aufregung übrigens nicht mehr in die Arbeit gefahren. Er hat sich freigenommen.

+++ 13.20 Uhr +++ Situation am Münchner Hauptbahnhof: So chaotisch wie morgens geht es nicht mehr zu. Auf der Stammstrecke fahren aber immer noch nur die Züge der Linien S 2, S 4 und S 7. Die sind entsprechend gut gefüllt, und auf den Bahnsteigen ist noch einiges los. Im Obergeschoss geht es trotz S-Bahn-Chaos und Pilotenstreik relativ ruhig zu. Auch Taxen sind derzeit noch zu kriegen.

+++ 11.50 Uhr +++ Jetzt gibt die Bahn auch Details bekannt, wie es heute Morgen zu dem Schaden an der Oberleitung kam. In einer Linie der S3 hat es zwischen Laim und Pasing einen Kurzschluss gegeben, bei dem die Oberleitung heruntergerissen wurde. Der Zug kam auf freier Strecke zum Stehen. Die Fahrgäste mussten evakuiert werden. Sie wurden in einen anderen Zug gebracht. Dabei erlitt ein Fahrgast einen Schwächeanfall und musste ärztlich behandelt werden. Die liegengebliebene S-Bahn wird zur Stunde mit einer Diesellok aus dem stromlosen Abschnitt abgeschleppt.

Zeitweilig war neben der S-Bahn auch der Regionalverkehr aus Richtung Allgäu und Augsburg von der Störung betroffen, weil ein Gleis für den Regionalverkehr gesperrt werden musste.

Warten auf die Tram in Pasing: Auch bei der Straßenbahn gab es Probleme.

+++ 11.42 Uhr +++ Das sieht gar nicht gut aus. Die Bahn teilt mit, dass es sich um einen größeren Schaden an der Oberleitung handelt. Die Strecke zwischen Pasing und Laim wird voraussichtlich bis in den Nachmittag gesperrt bleiben. Das Chaos hält also noch an. Im schlimmsten Fall dürften die Berufspendler am Abend dasselbe erleben wie am Morgen. Die S-Bahn geht davon aus, dass es dann noch einmal zu Einschränkungen kommen wird. 

+++ 10.41 Uhr +++ Straße, Schiene, Startbahn: überall Chaos, Murphy's Law vom Feinsten. Am Mittwoch kam in München alles zusammen, so fasste es auch Klaus Leven, Leiter Vertrieb Bayern der Deutschen Bahn, gegenüber der Nachrichtenagentur dpa zusammen. Neben den Pendlern in und um München sind auch die Flugpassagiere leidtragend. Die Passagiere am Münchner Flughafen kommen nicht in die Luft wegen des Pilotenstreiks und am Boden kommen sie auch nicht weiter - zumindest bei der S-Bahn geht nichts mehr. Da braucht's Nerven.

+++ 10.15 Uhr +++ Bei Twitter machen einige Pendler ihrem Ärger Luft. "feldnerin" schimpft etwa: "Mit über 2 Stunden Verspätung im Büro angekommen. Danke #MVV". Die Pendler sind offensichtlich mehr als frustriert - vor allem wenn man bedenkt, dass erst vor drei Tagen bekannt wurde, dass der MVV seine Preise anheben will.

+++ 10 Uhr +++ Nach Berichten von Pendlern herrscht etwa in Pasing absolutes Chaos. Der MVV empfiehlt offenbar auf die MVG - also Bus und Tram - umzusteigen. Pasinger Pendlern zufolge läuft hier aber auch gerade nichts nach Fahrplan. Gemeldet ist eine Streckenunterbrechung auf der Linie 19 wegen eines Verkehrsunfalls.

+++ 9.40 Uhr +++ Die Züge des Regionalverkehrs sind nicht mehr von der Sperrung der Strecke betroffen.

+++ 9.20 Uhr +++ Die Sperrung der Stammstrecke hat auch Auswirkungen auf die Straße. Der eh schon stark befahrene Mittlerer Ring in München ist überlastet. Es staut sich zwischen Effnertunnel und Ifflandstraße sowie zwischen Sendling und Trappentreutunnel.

Oberleitungsschaden an der S-Bahn-Stammstrecke

Der Grund für die zahlreichen Zugausfälle und Verspätungen ist die Störung einer Oberleitung. Daher ist die Strecke zwischen München-Pasing und München-Laim gesperrt.

kg/sr/lot

auch interessant

Meistgelesen

Mann steht auf A9 und wird von Kleintransporter getötet
Mann steht auf A9 und wird von Kleintransporter getötet
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?

Kommentare