Knüppelhartes Urteil

Chef betrogen: Fünf Jahre Knast!

Kauffrau Claudia M. (r., 47) muss für fünf Jahre in den Knast!

München - Es ist ein knüppelhartes Urteil gegen eine Frau, der eine Therapie vielleicht sogar mehr helfen würde als die Buße im Gefängnis.

Kauffrau Claudia M. (47) muss für fünf Jahre in den Knast! Sie hatte ihren Chef um exakt 322 384,61 Euro betrogen, indem sie Firmengelder auf ihr Privatkonto überwies und Rechnungen fälschte – insgesamt 124 Mal. Am zweiten Prozesstag kannte das Amtsgericht gestern keine Gnade mit der Gräfelfingerin – und schickte sie eiskalt in den Knast!

„Ich bin kaufsüchtig“, hatte die Angeklagte zuvor schon erklärt. Immer, wenn Männer sie unter Druck setzten, knickte sie ein und verschleuderte ihr Geld in Geschäften. Weil ihr eigenes aber nicht reichte, begann sie im Sommer 2012, auch das des Transportunternehmens zu plündern, bei dem sie angestellt war. Erst nach zwei Jahren flog die Untreue auf. Das Betrugs-Kapitel endet nun im Knast!

Das Urteil ist auch deshalb so hart, weil Claudia M. bereits zweimal wegen ähnlicher Straftaten verurteilt wurde und sieben Jahre Haft verbüßt hatte. Dass die Kauffrau nun erneut kriminell wurde, wertete das Landgericht als straferschwerend – und lehnte ein Rechtsgespräch zur Verahrensabkürzung zu Prozessbeginn ab, schließlich sei der Fall offensichtlich. Schon da war klar: Claudia M. muss hinter Gitter. Sie selbst hatte um eine stationäre Therapie gebeten, um ihre Kaufsucht in den Griff zu kriegen. Der Betrug war aber zu schwer!

A. Thieme

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare