Verweise, Gehalt, Hühnersuppe

Alles Ude zum Geburtstag! 65 Fakten zum OB

+
OB Christian Ude wird 65

München - OB Christian Ude feiert heute seinen 65. Geburtstag. Die tz gratuliert herzlich, mit 65 Fakten, von denen die Münchner Bürger sicherlich einige nicht kennen - über Verweise, Gehalt und Hühnersuppe.

Er ist der Bürgerking, der Stadtvater und der „Ober“: Heute macht Christian Ude (SPD) mit dem Regieren eine kleine Pause – denn er feiert seinen 65. Geburtstag! Mittags lädt die Stadt zum Empfang, abends lädt Ude zur Party in den Augustiner. Denn mit 65 Jahren, da fängt der Wahlkampf an! Die tz gratuliert mit 65 Fakten zu 65 Jahren Ude:

Am Oskar-von-Miller-Gymnasium fing er sich gleich in der ersten Woche zwei Verweise ein.

Als Juso forderte er einen kostenlosen MVV!

Mutter Renée ist aus der französischen Schweiz.

Das berühmte Ferienhaus auf Mykonos ist ein „70 Quadratmeter großes winziges Häuslein“.

Ude begrüßt Journalisten als „Kolleginnen und Kollegen“ – vorm Studium arbeitete er bei der SZ.

Der Sechzger-Fan besuchte zuletzt das Champions-League-Finale.

Sein Jura-Studium dauerte von 1969 bis 1979.

Als ihn ein Richter einmal fragte, ob er überhaupt Jura studiert habe, konterte er: „Ja, und wahrscheinlich sogar länger als Sie!“

Als Mieteranwalt soll er 6000 Wohnungen besucht haben.

1993 holte er bei der OB-Wahl knappe 50,8%, bis 2008 stieg sein Ergebnis auf 66,8%.

Im Rathaus nennen ihn viele „Ober“, nicht „OB“.

Die Udes haben ein „kleines, rotes Auto“, das er noch nie gefahren hat.

Sein Führerschein hat keinen Säuferbalken.

Ude ist nicht schwul.

Bei der Funktion Autovervollständigen bei Google erscheint bei ihm erst „Helmut Schmidt“, dann „Frau“.

Er diktiert die Antworten auf tz-Leser-Fragen.

Ab November steigt der Sold (Stufe B11): 11 557,39 statt 11 386,59 Euro.

Sein Top-Manager verdient dreimal so viel – SWM-Boss Kurt Mühlhäuser.

Zu Anwaltszeiten hat er fantastisch gebügelt.

Fast immer wohnte er in Schwabing – im Umkreis von 800 Metern.

Er kaufte 50 Jahre beim gleichen Metzger ein.

Der OB zappt gern.

An kalten Tagen stärkt er sich in der Früh mit chinesischer Hühnersuppe.

Die kocht Gattin Edith morgens frisch auf.

Sein persönlicher Stab umfasst acht Mitarbeiter.

Zwei weitere Mitarbeiterinnen kümmern sich um Vertretungen für Termine, die er nicht schafft.

Er sieht Ned Flanders aus der US-Zeichentrickserie Die Simpsons zum Verwechseln ähnlich.

Eines seiner Handys klingt nach Marimba.

Sein Berufswunsch als Bub: Oberbürgermeister.

Er und seine Frau nennen sich gegenseitig ihre „Lieblingsmenschen“.

Ude duzt sich mit seinem ewigen CSU-Widersacher Walter Zöller, seit 40 Jahren der „schwarze Riese“ im Stadtrat.

Der OB steht sechs Aufsichtsräten vor und sitzt in einem weiteren.

Ude ist Ehrenbürger von Mykonos und dem türkischen Pülümür.

Er hat keinen Doktor.

Er ist Gastprofessor im chinesischen Tianjin und Beratender Professor in Schanghai.

Zu Studienzeiten war Ude ein leidenschaftlicher Disco-Tänzer.

Politisch vertraut er neben seiner Frau besonders seinem Kämmerer, Ernst Wolowicz.

Er steht normalerweise um 5.30 Uhr auf.

Im Kofferraum seines Dienstwagens – ein BMW 730d – ist ein Blaulicht, das sein Fahrer bei der Schwabinger Bombe zum ersten Mal aufs Dach setzte.

Im Trickfilm Himmel und Huhn spricht Ude den Bürgermeister Vogelwitz.

Verbringt er die Mittagspause im Büro, liefert der Ratskeller das Essen.

Manchmal möchte er „etwas Leichtes“ – Schweinshaxe.

Die ungezählten Präsente landen in der „Silberkammer“, so der Rathaus-Jargon.

Ude hat einen rostigen Schlüssel, der eine Tür ins Siegestor öffnete. Ein Freund hatte ihn als Kind seinem Vater, der beim Baureferat war, geklaut.

Gattin Edith war vor ihm im Stadtrat – von 1978 bis 1990.

Da wurde er Bürgermeister.

Seit mehr als 19 Jahren ist er Oberbürgermeister.

Damit ist er das Münchner Stadtoberhaupt mit der längsten Amtsdauer seit 100 Jahren.

Jener Vorgänger war Wilhelm Ritter von Borscht, Stadtoberhaupt von 1893 bis 1919.

Ude isst am liebsten N-UDE-ln.

In der Sendung seiner Frau Club der Köchinnen auf münchen.tv kredenzte er Leber.

Das hat er schon zu Studentenzeiten gerne gekocht.

Beim zweiten Besuch gab es Lamm-Curry.

Bei Udes leben 15 Familienmitglieder unter einem Dach.

Ihr Hund heißt Willi.

Seine Katzen heißen Udefix und Minchen, die des Sohnes tragen die Namen Sir Henry und Klärchen.

Mehrfach täglich telefoniert er mit seiner Frau.

Der OB geht auch einkaufen – samstags in Schwabing.

In ihrer Sendung behauptete Gattin Edith, dass er am 17. November 1985 einmal den Müll runtergetragen habe.

In Wahrheit füttert er jeden Morgen die Katzen und räumt seine Küche gern auf.

Zuletzt hat er ein Buch über die CSU gelesen – Macht und Machtmissbrauch.

1993 brauchte Ude auf dem Oktoberfest sieben Schläge zum „Ozapft is“. Nach dem sechsten rief die Menge „Aufhören“!

2005 schaffte er es zum ersten Mal mit zwei Schlägen.

Vor drei Jahren warf ihm der Fürstenfeldbrucker OB „Show-Anzapfen“ vor, weil ihm die Brauerei einen Spritzschutz aus Gummi über den Wechsel zieht.

Kabarettist Bruno Jonas fragte: „Wie macht der Ude den Ude?“

dac

Auch interessant

Meistgelesen

Kommentare