Münchner fragen, der OB antwortet

Herr Ude, warum darf ich hier nicht links abbiegen?

+
Die Kreuzung Therese-Giehse-Allee/ Putzbrunner Straße.

München - Münchner Bürger stellen Fragen, Oberbürgermeister Christian Ude antwortet. Dieses Mal geht es um ein Problem aus dem Straßenverkehr.

Frage: Warum darf man aus der Therese-Giehse-Allee nicht nach links in die Putzbrunner Straße abbiegen? Aus der Gegenrichtung, der Thomas-Dehler-Straße, darf man mit eigener Abbiegeampel nach links abbiegen. Diese Grünphase für Linksabbieger könnte man leicht zusammen legen mit einer Abbiegespur Richtung Altperlach. In der Therese-Giehse-Allee existiert sogar eine Linksabbiegespur, ist jedoch durch Schraffierung gesperrt.

Eckhard Schulz, Neuperlach-Süd

Antwort: Zu Ihrer Frage, warum aus der Therese-Giehse-Allee nicht nach links in die Putzbrunner Straße abgebogen werden darf, kann ich Ihnen Folgendes mitteilen: Der Verkehr in der Thomas-Dehler-Straße, insbesondere das hohe Linksabbiegeaufkommen, kann nur bewältigt werden, indem zweispurig in die Putzbrunner Straße abgebogen wird. Damit verbleibt in der Kreuzung kein Platz für Linksabbieger aus der Therese-Giehse-Allee in die Putzbrunner Straße. Die Gefahr, dass sich beim Linksabbiegen Fahrzeuge im Kreuzungsbereich berühren könnten, wird auch von der zuständigen Polizeiinspektion als zu groß eingestuft. Die seit mehreren Jahren bestehende Verkehrsführung hat sich bewährt. Ich bitte Sie um Verständnis, dass die Verwaltung deshalb an der bestehenden Situation nichts ändern kann.

Liebe tz-Leser, bitte richten Sie Ihre schriftlichen Fragen an OB Ude unter dem Stichwort „tz-Leser -fragen den OB“ per Post an die

Lokalredaktion, 80282 München

per Fax an die Nummer 089/530 65 67

oder per E-Mail an: lokales@tz.de.

Auch interessant

Meistgelesen

Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare