Bereit zum Abheben?

Circus Krone: Premiere mit Mondlandung und vielen Promis

+
Drei Höhepunkte aus der neuen Krone-Show: Das Trio Simet erobert die Manege mit Raumanzügen.

München - Bereit zum Abheben? Dann anschnallen, Triebwerke zünden – und Start frei in Richtung Planet Zirkus. Denn: Der Circus Krone legt los mit seinem ersten Programm für heuer, und da kann man sich phasenweise schon ein wenig in den Weltraum entführt fühlen.

Die Glanznummer aus über zwei Stunden Zirkuszauber liefert das Trio Simet ab. Die Ungarn erobern die Manege in Raumanzügen. Auf einer drehbaren Metallkonstruktion, einer Art riesigem Ausrufezeichen, balancieren sie hoch in der Kuppel. Eine Mischung aus Seiltanz und Star Wars – mit Gänsehaut-Garantie, da größtenteils ungesichert. Völlig losgelöst...

Das Pferde-Spektakel aus Licht und Schatten von Jana Mandana.

Ganz auf dem Boden dagegen: das Duo Have a Ball. Die jonglieren, und zwar verkehrtrum. Also: elastische Bälle auf den Boden werfen und wieder auffangen. Mit zwei, drei, vier, fünf, sechs Bällen. Sicher auch noch mehr – aber da ist uns das Zählen ehrlich gesagt nicht mehr gelungen... Nebenbei erzählt dieses Duo (er, Künstlername Mike Leclair, ist übrigens gebürtiger Münchner) noch eine nette Liebesgeschichte, untermalt von lässiger Charleston-Musik. Passt: Unten wirbeln die Bälle, dass man nur so mit den Ohren schlackert – und oben im Publikum sitzt einer der wichtigsten Millionen-Jongleure der Stadt: FC-Bayern-Finanzchef Jan-Christian Dreesen (48).

Stammgäste bei der Krone-Premiere: Alt-Ministerpräsident Edmund Stoiber mit der ganzen Familie.

An diesem Abend, dem ersten Weihnachtsfeiertag, ist auch er im Bann des Zirkus. Zum Beispiel, als die grad mal 17-jährige Jordan McKnight sich durch die Manege wurschtelt. „Gummi-Mensch“ trifft’s bei ihr nicht so ganz – weil Gummi nicht so biegsam ist wie der Körper dieser jungen Frau. Die biegt sich nach hinten durch die eigenen Beine und lächelt dann ins Publikum. Schönen Gruß an den Orthopäden! Dann wieder Schwerelosigkeit gefällig? Bitteschön: Das Duo Guidi aus Italien hebt ab. Das heißt: Abheben tut die Dame – und zwar deshalb, weil der Herr sie mit seinen Füßen in die Luft katapultiert und dort Salti schlagen lässt. Wir tippen mal: Gegessen wird erst nach der Vorstellung...

Ansonsten natürlich: Alles, was dazugehört zu einer großen Zirkusvorstellung. Der Clown (Jimmy Folco), die Krone-Pferde und -Elefanten von Jana Mandana, die Raubtiere (Redy Monticos Tiger).

Bezaubernd aber vor allem der Schluss: Da bittet der Clown alle Kinder in die Manege – und von der Decke kommen Luftballons heruntergeschwebt. Wer in dieser Sekunde in die Gesichter schaut, der weiß: Strahlende Kinderaugen sind die schönsten Sterne. Da kann keine Raumfahrer-Geschichte mithalten … 

Das erste Winterprogramm läuft noch bis 31. Januar. Karten unter Telefon 089/ 54 58 000.

Auch interessant

Meistgelesen

Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
An die ignoranten Münchner, die ihre Hunde frei laufen lassen
An die ignoranten Münchner, die ihre Hunde frei laufen lassen

Kommentare