tz-Besuch bei den jungen Löwen

Circus Krones weiße Rasselbande

+
Die sechs süßen jungen Löwen

München - Gut sechs Monate sind sie mittlerweile alt, die kleinen weißen Löwen, die im Februar-Programm des Circus Krone zu sehen sein werden. Die tz war vorab schon mal zu Besuch.

Sie raufen, sie beißen sich gegenseitig in die Ohren, sie lecken sich liebevoll übers Fell. Wir sehen Tara, Sly, Grace, Ocean und zwei weitere kleine weiße Löwen. Das heißt: So klein sind die neuen Stars des Circus Krone ja gar nicht mehr. Gut sechs Monate sind sie mittlerweile alt, die Raubkatzen-Geschwister. Eine richtige Rasselbande, die in Krones Februar-Programm zu sehen sein wird.

Kuschelstunde mit Löwenkindern: Lacey bekommt von der Frohnatur Tara einen kleinen Kuss

Die tz war vorab schon mal zu Besuch – und traf auf einen stolzen Dompteur. Martin Lacey jr. sagt: „Das ist ein weißer Löwentraum.“ Der Tierlehrer und die Löwen haben ihre Gaudi. Sie sitzen zusammen, sie springen und toben. Einen Spielkurs wie diesen – und keine fertige Nummer – wird auch das Publikum im zweiten Winterprogramm zu sehen bekommen. Lacey: „Ich hoffe, es klappt alles. Die Kleinen sind ja noch nie vor Publikum aufgetreten …“

Anfangs müssen die Tiere Vertrauen zu den Zuschauern fassen – so wie zu Beginn zu Lacey: „Ich bin für sie ein komischer Löwe. Sie haben mich aber in ihrer Gruppe akzeptiert.“ Kann gut sein, dass bei der Show erst einmal das Klatschen mit dem Publikum geübt wird, damit die Sechslinge sich langsam dran gewöhnen. Bis die drei Mädchen und drei Buben eine richtige Show und tolle Tricks drauf haben, dauert es zwei bis drei Jahre.

Weiße Löwen sind sehr selten – deshalb war die Freude umso größer, als im vergangenen Juli bei Krone gleich sechs das Licht der Welt erblickten. Seitdem haben sie ganz schön zugelegt: An die 40 Kilo wiegt jeder der Kleinen. Auch das Brüllen üben sie schon fleißig und machen ihrem Papa King Tonga Konkurrenz.

Genau wie Mama Princess ist er von klein an ein Schützling Laceys: „Ich kenne die beiden in- und auswendig. Ich weiß, wann Tonga Bauchweh hat. Und die Eltern wissen, dass die sechs es bei mir gut haben. Die Löwen sind für mich keine Arbeit – sie sind mein Leben.“

Constanze Adam

Der süßeste Nachwuchs der Tierwelt

Der süßeste Nachwuchs der Tierwelt

zebra
Nachwuchs im Dresdner Zoo: Der am 4. August 2008 geborene und noch namenlose Zebrahengst springt hinter seiner Mutter "Kirby" durch das Gehege. © dpa
alpaka
Ein Alpaka und ein Alpakajunges im Tierpark Hellabrunn. © dpa
babyloewe
Ein neugeborener Seelöwe in Vergnügungspark in Südkorea. Er wurde am 27. Juni 2008 geboren. © dpa
bonita
Erstmal kräftig schütteln: Das kleine Seebär-Mädchen "Bonita" erblickte am 8. Juli 2008 das Licht der Welt. © dpa
bonita2
Neugierig blickt das kleine Seebär-Mädchen "Bonita" während ihres ersten Ausflugs ins Freigehege im Tierpark Hagenbeck in Hamburg um sich. © dpa
elefant_1
Babyelefant "Shanti" kühlt sich im Schutz von Mutter "Khaing Hnin Hnin" in einem Kinder-Planschbecken im Zoo in Hannover ab. © dpa
elefant2
Der süße Asiatische Elefant wurde am 19. Juli 2008 im Selwo Aventure Zoo in Estepona in Spanien geboren. © dpa
eule
Im Zoo im brandenburgischen Eberswalde (Barnim) hat eine etwa fünf Wochen alte Schnee-Eule eine tote Maus im Schnabel. © dpa
flamingo
Drei Flamingo-Babys stehen im Osnabrücker Zoo in ihrem Gehege. Zwischen 10. und 13. Juli 2008 gab es dort dreimal Nachwuchs bei den Flamingos. © dpa
flamingo2
Ein frisch geschlüpfter Andenflamingo wird im Berliner Zoo von seiner Mutter gefüttert. © dpa
knut_1
Der Publikumsliebling schlechthin: Eisbärjunge "Knut" hält im Berliner Zoo einen Ast fest. © dpa
lama
Nachwuchs bei den Lamas: Der Tiergartenchef Mathias Bussenius vom Tiergarten Halberstadt (Harzkreis) läuft mit dem kleinen Lama «Söckchen» durch's Gehege. © dpa
malaie2
Mit sichtbarer Mutterliebe liebkost die Malaienbärin Tina ihr Junges, die kleine Malaienbärin Lailani, im Tierpark in Berlin Friedrichsfelde. © dpa
malaienbaby
Mit seiner Mutter Tina balgt der kleine Malaienbär Lailani im Tierpark in Berlin Friedrichsfelde. © dpa
marabu
Ein Marabu-Baby im Tierpark Hagenbeck in Hamburg. Die aus Afrika stammenden, aasfressenden Tiere gehören zu der Familie der Störche und haben eine Flügelspannweite von bis zu drei Metern. © dpa
marabu2
Ein Marabu (Leptoptilos crumeniferus) spielt im Tierpark Hagenbeck in Hamburg mit einem Bambuszweig. © dpa
nachtaffen
Dieser junge südamerikanische Mirikina, auch Nachtaffe genannt, hält sich im Berliner Zoo an seiner Mama fest. © dpa

Auch interessant

Kommentare