Computer am Steuer

BMW testet autonomes Fahren in München

+
BMW testet seine autonom fahrenden Autos in München.

München - BMW testet autonom fahrende Autos heute bereits in der Stadt. Doch ganz selbstständig sind sie noch nicht unterwegs. Wo die Fahrzeuge jetzt schon in München herumfahren:

Vom Computer allein gesteuerte Fahrzeuge seien schon im Münchner Vorort Garching unterwegs und nächstes Jahr auch in der Innenstadt von München, teilte das Unternehmen mit.

Die Testwagen - BMW 3er GT und 7er mit der Aufschrift „Connected drive“ - seien vollautomatisch unterwegs. Ein Fahrer sitze aber am Lenkrad und könne im Notfall jederzeit eingreifen, erklärte Unternehmenssprecher Glenn Schmidt. Oft folge ein Begleitfahrzeug, um die Fahrweise des autonomes Autos zu beobachten.

Die Computer trainierten bei den Testfahrten zum Beispiel, das Verhalten von Fußgängern richtig einzuschätzen, erklärte BMW-Bereichschef Klaus Büttner. Wenn der Fußgänger den Fahrer anschaue, werde er das Auto wahrscheinlich vorbeifahren lassen - aber wenn er auf sein Handy schaue, könnte es gefährlich werden: „Das müssen wird dem Computer jetzt beibringen“, sagte Büttner. „Die Autos lernen jetzt Sonderfälle.“

Mercedes war 2013 bereits vollautonom durch einige süddeutsche Städte gefahren und ist heute in Stuttgart mit Testfahrzeugen unterwegs. Ein Team arbeite zum Beispiel daran, das Erkennen der für die eigene Fahrbahn zuständigen Ampel auf vielspurigen Straßen noch zu verbessern, sagte Daimler-Sprecher Bernhard Weidemann.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst
Vermummte Löwen-Fans stürmen FC-Bayern-Kneipe - So urteilte das Gericht
Vermummte Löwen-Fans stürmen FC-Bayern-Kneipe - So urteilte das Gericht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.