"Er freut sich"

Gurlitt erleichtert über Rückgabe der Bilder

+
Das Türschild von Cornelius Gurlitt

München - Der Münchner Kunsthändlersohn Cornelius Gurlitt (81) ist erleichtert über die bevorstehende Rückgabe seiner Bilder. Die Staatsanwaltschaft hatte die Beschlagnahme der Kunstsammlung aufgehoben.

„Er freut sich, ist dankbar und erleichtert, dass alles sich so auflöst“, sagte Gurlitts Anwalt Tido Park am Mittwoch der Nachrichtenagentur dpa. Zuvor hatte die Staatsanwaltschaft Augsburg die Beschlagnahme der Kunstsammlung aufgehoben.

Was nun mit der Sammlung, die wertvolle Bilder von Picasso, Chagall, Matisse, Beckmann und Nolde enthält, geschehen soll, sagte Park nicht. „Dazu wollen wir uns gar nicht äußern, weil das Sicherheitsbelange betrifft.“

Die Staatsanwaltschaft hatte am 28. Februar 2012 insgesamt 1280 Bilder aus der Münchner Wohnung des heute 81-Jährigen wegen des Verdachts auf ein Steuer- und Vermögensdelikt beschlagnahmt und seitdem unter Verschluss gehalten.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

So nahm die Münchner Polizei den Einbrecher-Clan hoch
So nahm die Münchner Polizei den Einbrecher-Clan hoch
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen

Kommentare