1. tz
  2. München
  3. Stadt

Ab heute in ganz Bayern: Neue Corona-Regel am Arbeitsplatz gilt - Statement zu aktueller Lage

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Lucas Sauter-Orengo

Kommentare

Die Corona-Maßnahmen in Bayern waren zuletzt eher von Lockerungen geprägt. Nun greift jedoch eine neue Regelung, die besonders den Arbeitsplatz betrifft.

Update vom 19. Oktober, 11.43 Uhr: Die Pressekonferenz mit Staatskanzleichef Herrmann (CSU) ist beendet. „Große Beschlüsse habe ich heute nicht zu verkünden“. Mit diesen Worten eröffnete Herrmann die Presse-Runde in München, um dann schnell auf die aktuellen Zahlen in Bayern überzugehen. Man erlebe derzeit einen deutlichen Anstieg der Fallzahlen in Bayern. Die Inzidenz habe sich von 112,9 auf 116,1 (Stand: 19. Oktober) erhöht.

Corona in Bayern: Pressekonferenz nach Kabinetts-Sitzung - Herrmann berichtet über aktuelle Lage

Die Inzidenz sei jedoch nicht mehr der alleinige Faktor, um das pandemische Geschehen zu bewerten, so Herrmann, sie sei jedoch eine Art Vorwarnung. Die Krankenhausampel sei weiter stabil „auf grün“. Bei den Intensivbetten gebe es ebenfalls keine alarmierende Entwicklung zu beobachten. Die Belegung stieg hier von 259 Betten auf aktuell 263 (Grenzwert: 600)

Erstmeldung vom 19. Oktober 2021

München - Das Bayerische Kabinett um CSU-Chef Markus Söder traf in den vergangenen Wochen regelmäßig zusammen, um die „aktuelle Entwicklung der Pandemie“ zu besprechen. Dabei kamen zuletzt regelmäßig - teils massive - Lockerungen der Maßnahmen heraus, so wie etwa die Öffnung der Clubs und Diskotheken oder das Einführen von 2G (Genesen, Geimpft) bzw. 3G plus (Genesen, Geimpft, PCR-getestet), womit Veranstalter ihre Hallen/Stadien/Säle wieder vollständig füllen dürfen.

Corona in Bayern: Neue Regel am Arbeitsplatz gilt ab heute - Söder-Kabinett berät weitere Schritte

Seit Dienstag (19. Oktober) gilt nun für Ungeimpfte eine Testplicht am Arbeitsplatz. Diese wurde ebenfalls in der Kabinettssitzung vergangene Woche beschlossen. Dazu heißt es auf der Homepage des Gesundheitsministeriums: „Ab 19. Oktober müssen in allen Bereichen von 2G/3G/3G plus künftig auch die Betreiber, Beschäftigten und Ehrenamtlichen mit Kundenkontakt, die dort jeweils geltenden Impf-, Genesenen- oder Testvoraussetzungen erfüllen. Sie müssen bei 3G und 3G plus einen entsprechenden Testnachweis an mindestens zwei verschiedenen Tagen pro Woche vorlegen.“

Corona: Neue Regel für Arbeitnehmer - Ungeimpfte müssen sich testen lassen

Wer also beispielsweise im Kulturbereich, in der Gastronomie oder in Discos mit Kundenkontakt arbeitet - und dort 3G oder 3G plus gilt - muss nachweisen, dass er geimpft oder genesen ist. Alternativ muss er zweimal wöchentlich einen Test vorlegen. Doch wer zahlt diese Tests? „Rechtlich ist die Frage nicht eindeutig geklärt, aber aufgrund der Personalnot wird es der Unternehmer übernehmen“, so Thomas Förster, Vizepräsident des bayerischen Hotel- und Gaststättenverbands, auf nordbayern.de.

Übrigens: Unser München-Newsletter informiert Sie über alle News – und natürlich auch über alle anderen wichtigen Geschichten aus München.

Das Bayerische Kabinett tagt am Dienstag, 19 Oktober, einmal mehr um über die Folgen der Corona-Pandemie zu sprechen. Die neue Pflicht für Arbeitnehmer sowie weitere Entwicklungen dürften dann Thema sein. Staatskanzleichef Herrmann informiert dann über die Ergebnisse der Sitzung. Wir informieren Sie wie gewohnt hier immer aktuell über alle Entwicklungen.

Auch interessant

Kommentare