1. tz
  2. München
  3. Stadt

Corona-Quarantäne in Bayern: Neue Regeln gelten ab Samstag für Infizierte und Kontaktpersonen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Klaus-Maria Mehr

Kommentare

War auch schon mal in Corona-Quarantäne: Markus Söder.
War auch schon mal in Corona-Quarantäne: Markus Söder. © Peter Kneffel/dpa

Omikron treibt die Corona-Infektionszahlen in Bayern in die Höhe. Damit das öffentliche Leben nicht zusammenbricht, gelten ab Samstag neue Quarantäneregeln. Ein Überblick.

München - Die Quarantäne-Regeln werden zwar ab Samstag weniger streng, dafür deutlich komplizierter. Damit die Omikron-Welle, die gerade in Bayern mächtig Fahrt aufnimmt, das öffentliche Leben und die Wirtschaft nicht komplett lahmlegt, gelten im Freistaat ab Samstag (15. Januar) neue, weichere Quarantäneregeln für mit Corona Infizierte und Kontaktpersonen. Das hat das bayerische Kabinett im Lauf der Woche beschlossen. Den gesetzlichen Rahmen dafür hat der Bundestag am Donnerstag verabschiedet, am Freitag hat auch der Bundesrat zugestimmt.

Neue Corona-Regeln für Quarantäne und Isolation in Bayern: Die Verwirrung ist groß

Die Verwirrung ist allerdings groß. Kaum verwunderlich, bei vielen Ausnahmen und Sonderregeln. Denn je nach Impfstatus, Test-Art und zum Teil Profession gelten eigene Regeln. Bereits zum Ende der Woche wurden die für den Quarantäne-Vollzug verantwortlichen Landratsämter in Bayern, etwa im oberbayerischen Miesbach, regelrecht mit Nachfragen bombardiert. Wir geben einen Überblick, was ab Samstag gilt.

In Kürze: Geboosterte Kontaktpersonen haben müssen nicht mehr in Quarantäne, für Infizierte verkürzt sich die Isolation. Dazu gibt es aber etliche Ergänzungen, Ausnahmen und Verschärfungen. Zunächst zur Quarantäne für Kontaktpersonen:

Corona-Regeln in Bayern: Diese Konaktpersonen müssen nicht mehr in Quarantäne

Kontaktpersonen müssen in Bayern nicht mehr in Quarantäne, wenn sie...

Neue Corona-Regeln in Bayern: Quarantäne und Isolation verkürzen sich

Für alle anderen Kontaktpersonen gilt dasselbe wie für Infizierte. Beide Gruppen müssen grundsätzlich zehn Tage in Quarantäne, diese können Sie aber durch einen negativen Test auf sieben Tage verkürzen. Ob es sich dabei um einen PCR-Test oder einen Antigen-Schnelltest handelt, ist egal. Voraussetzung fürs Freitesten ist allerdings, dass man am siebten Tag bereits seit 48 Stunden symptomfrei ist. Auch für die neuen Isolations- und Quarantäne-Regeln gibt es einige Ausnahmen.

Quarantäne-Regeln für Kontaktpersonen und Corona-Infizierte in Bayern - die Ausnahmen:

Regelmäßig, kostenfrei und immer aktuell: Wir stellen Ihnen alle News und Geschichten aus München zusammen und liefern sie Ihnen frei Haus per Mail in unserem brandneuen München-Newsletter. Melden Sie sich sofort an!

Auch interessant

Kommentare