1. tz
  2. München
  3. Stadt

Kurz nach Corona-Gipfel: Söder verkündet weitreichende Lockerungen für Bayern - in mehreren Bereichen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Lucas Sauter-Orengo, Veronika Mahnkopf

Kommentare

Am Montag trafen sich Bund und Länder zu Corona-Beratungen. Während in Bayern die Infektionszahlen steigen, verkündete Söder einen klaren Öffnungsplan.

Update 25. Januar, 10.02 Uhr: Wie geht es in Bayern weiter? Die Staatsregierung bespricht seit 9 Uhr die Pandemie-Lage, im Anschluss informieren die Minister über die zukünftige Strategie zur Bekämpfung der Corona-Krise. Die Pressekonferenz ab 12 Uhr können Sie hier bei uns live verfolgen.

Corona: Söder verkündet weitreichende Lockerungen für Bayern

Update 24. Januar, 19.12 Uhr: Kurz nach dem Corona-Gipfel meldete sich CSU-Chef Markus Söder bereits via Twitter zu Wort und schloss dabei Verschärfungen der Corona-Regeln aus. Anschließend gab er in der BR24-Rundschau ein weiteres Statement ab - und verkündete weitreichende Lockerungen für Bayern. Der Freistaat werde sicherlich mehr Zuschauer in Stadien und in der Kultur zulassen, so Söder - „immer mit 2G-Plus, mit Maske.“

Söder will die Entscheidung nicht als „Lockerung“ verstehen, vielmehr seien dies „Vereinfachungen der Regeln.“ Vorsicht und Augenmaß könne man auch erreichen, wenn man die Bevölkerung „atmen lasse“, so Söder.

Update 24. Januar, 18.17 Uhr: Während Kanzler Scholz (SPD) die Ergebnisse der Ministerpräsidentenkonferenz verkündet, hat sich CSU-Chef Söder via Twitter gemeldet. „Vorsicht mit Augenmaß: Nach Aussagen des Bundes ist Omikron zu 90 Prozent weniger aggressiv als Delta.“ so Söder. Deshalb würden Verschärfungen der geltenden Regeln „keinen Sinn“ machen. Der Fokus müsse „auf der Funktionsfähigkeit des Gesundheitssystems liegen.“

Corona: Gipfel beendet! Söder meldet sich unmittelbar danach zu Wort

Für den Dienstag, 25. Januar, ist ein Corona-Update der Bayerischen Staatsregierung angesetzt. In den vergangenen Tagen hatte Söder immer wieder betont, Lockerungen für Bayern zulassen zu wollen. Dazu gehöre etwa die Rückkehr der Zuschauer in die Sportstadien sowie in der Kultur. Die Pressekonferenz findet um 12 Uhr statt.

Update 24. Januar, 17.45 Uhr: Noch läuft der Corona-Gipfel. Nach aktuellem Stand der Dinge dürften die Verhandlungen bald zu Ende sein, dann tritt Kanzler Scholz (SPD) mit der regierenden Bürgermeistern von Berlin Franziska Giffey (SPD) sowie NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) vor die Presse, um die Ergebnisse zu verkünden.

Corona-Gipfel: Scholz-Pressekonferenz gleich LIVE - folgt dann Söder-Statement?

Ob CSU-Chef Söder im Anschluss die Auswirkungen der Verabredungen für Bayern gegenüber der Presse skizziert, ist noch nicht klar. Sollte Söder ein Statement abgeben, berichten wir live hier in unserem Stream- und Ticker.

Update 24. Januar, 13.17 Uhr: Vorabbesprechungen der Ministerpräsidenten zum heutigen Corona-Gipfel laufen bereits seit geraumer Zeit. Der offizielle Start der MPK ist derweil für 14 Uhr angesetzt. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hatte seine Wünsche am Vortag nochmals deutlich gemacht (siehe unten).

Gegen 16 Uhr sollen die Verhandlungen bereits abgeschlossen sein, danach dürfte Söder seine Sicht der Dinge nochmals ausführlich darlegen. Wir halten Sie in unserem Ticker auf dem Laufenden.

Corona in Bayern: In drei Bereichen soll es Lockerungen geben

Ursprungsmeldung:

München - Wenn sich am Montag (24. Januar) die Ministerpräsidenten und der Bund wieder zu einem Corona-Gipfel treffen, wird Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) einen klaren Weg verfolgen, wie er vorab erklärte. Im Gespräch mit der Augsburger Allgemeinen sagte Söder, dass Bayern weitere Verschärfungen nicht mittragen wird.

Ganz im Gegenteil: Söder will lockern, und zwar in drei Bereichen: „Wir wollen in der Kultur, beim Sport und in der Jugendarbeit wieder mehr Teilhabe ermöglichen.“ Omikron sei nicht mit Delta vergleichbar, man könne Maßnahmen nicht einfach übernehmen.

Für Kunst und Kultur hieße das, dass Säle wieder mit einer Kapazität von bis zu 50 Prozent belegt werden dürfen. Bisher liegt die bei 25 Prozent. Auch im Sport soll sich etwas ändern, was genau stand in der vergangenen Woche aber noch nicht fest. In der Jugendarbeit, also zum Beispiel in Jugendzentren, soll statt 2G wieder 3G gelten, Ungeimpfte dürften die Einrichtungen also mit Test besuchen.

Corona-Impfpflicht: Bayerns Ministerpräsident Söder schießt gegen Ampel-Regierung

So kurz vor dem Corona-Gipfel schoss Söder gegenüber der Augsburger Allgemeinen noch einen Pfeil in Richtung der Ampel-Regierung in Berlin ab - und zwar wegen der Impfpflicht. „Es wäre von Anfang an besser gewesen, eine allgemeine Impfpflicht für alle anstatt nur für einzelne Gruppen einzuführen“, so Söder. Das ganze Land warte auf Vorschläge zur Impfpflicht aus Berlin.

In Bayerns Landeshauptstadt ist die Sieben-Tages-Inzidenz unterdessen weiter gestiegen. Sie liegt in München* am Montag bei 1.406,9 (1336 am Sonntag). In vielen umliegenden Landkreisen liegt sie über 1000, nur wenige wie Starnberg oder Fürstenfeldbruck liegen noch darunter.

Auch interessant

Kommentare

Mehr zum Thema