News-Ticker für Bayern

Auf Minister-PK schimpft Holetschek über Italien-Impfung in München - Corona-Zahlen im Sinkflug

Die Inzidenz in München sinkt weiter. Söders Kabinett analysierte die Corona-Lage mit Virologen. Es ging um Maskenpflicht an Schulen und die „Delta-Variante“. Alle News im Ticker.

  • Die Corona-Zahlen in München und in Bayern sind erneut gesunken (Siehe Update vom 16. Juni, 6.38 Uhr).
  • Söders Kabinett analysierte in einer Sitzung am Dienstag die Corona-Lage mit Virologen. Holetschek äußert sich zu Italien-Impfungen am Münchner Flughafen. (Update 13.39 Uhr)
  • Dieser Ticker wird fortlaufend aktualisiert.

Update vom 16. Juni, 6.38 Uhr: Erneut ist die Inzidenz in München gesunken. Am Mittwochmorgen liegt dieser Wert laut RKI bei 15,3. Einen Tag zuvor lag er noch bei 18,1. Ebenso ist im Freistaat die Infektionsrate gesunken. Hier liegt die Sieben-Tage-Inzidenz heute bei 15,7 (Vortag: 18,8).

Update 13.48 Uhr: Die Pressekonferenz ist nun zu Ende. Neue Beschlüsse hat es nicht gegeben. Allerdings müssen Schüler ab sofort auf dem Pausenhof die Maske nicht mehr aufbehalten. Man werde in den nächsten Wochen in engem Austausch bleiben und die Lage vor allem in Bezug auf die „ansteckendere Delta-Variante“ beobachten. Danach werde man die nächsten Schritte für den Freistaat entscheiden.

Corona in Bayern: Holetschek äußert sich zu Italien-Impfungen am Münchner Flughafen

Update 13.39 Uhr: Auf Nachfrage zum Fall der Italiener, die zum Impfen nach München geflogen sind, sagt Holetschek: „Ich halte das gelinde gesagt für einen Skandal.“ Für Menschen, die noch auf einen Impftermin warten würden sei das ein „Schlag ins Gesicht. Wir müssen das abstellen mit aller Konsequenz.“ Erst müssten aber die Fakten auf den Tisch, wer wann etwas getan habe. Es sei immer noch nicht klar, wo genau dieser Impfstoff hergekommen ist. Dann müsse man versuchen, so etwas zu verhindern.

Update 13.37 Uhr: Holetschek erklärt, dass während der Pfingtsferien weniger Impfungen in Bayern zu verzeichnen sind. Bei den Zweitimpfungen sei Bayern auf Platz sieben im Vergleich mit den anderen Bundesländern. Er sei der Meinung alle Länder lägen bei dem Impffortschritt nah beieinander. Die Impfzentren würden „sehr gute Arbeit“ leisten.

Auf Pressekonferenz nach Kabinettssitzung: Holetschek zur Maskenpflicht und dem Impffortschritt

Update 13.33 Uhr: Holetschek hat das Wort. Auch er findet es gut, zwischen „Innen- und Außenbereich“ im Hinblick der Maskenpflicht zu unterscheiden. Man verstehe die Bedenken und nehme die Diskussion wahr, aber: „Für mich war es schon sehr eindrucksvoll“, erklärt Gesundheitsminister Holetschek mit Blick auf die Gespräche mit Virologen und Experten, die besonders vor Ansteckungen in Innenräumen warnten.

Zum Impffortschritt erklärte er, dass ab dieser Woche wieder Erstimpfungen in Impfzentren stattfinden werden. Auch „Post Covid“ war heute Thema. Holetschek möchte auch weiter auf die Impfzentren setzen, er fordert, dass der Bund diese noch weiter finanzieren muss. Nun kommt er auf das Impfen zu besprechen. Man sei in dieser Hinsicht „aus einem guten Weg“. Der Fokus der Gesundheitskonferenz am Mittwoch liege auf der Gesundheit von Kindern und Jugendlichen. Auch über „Post-Covid“ werde man erneut sprechen.

Corona in Bayern: Maskenpflicht an Schulen bleibt - Keine Maskenpflicht auf dem Pausenhof

Update 13.28 Uhr: Man werde sich in nächster Zeit weiter über die Maskenpflicht beraten. Es sei für die Schüler eine „besondere Belastung“ den ganzen Tag die Maske zu tragen. In den nächsten Wochen werde man sich nochmals intensiv austauschen.

Update 13.25 Uhr: Nun spricht Kultusminister Piazolo. Das Testen in den Schulen laufe gut. Mittlerweile wären 95 Prozent aller Schüler und Schülerinnen wieder im Präsenzunterricht. Nur noch zwei Kreise seien über 50, Lindau und Schweinfurt. Man merke, dass sich die Schüler auch darüber freuen, so Piazolo. Auch er geht nochmal auf den Punkt der Maskenpflicht ein. Es gäbe keine neuen Beschlüsse. Im Schulgebäude war man sich allerdings einig, dass die Maskenpflicht bleibt. Im Außenbereich der Schule müsse man jedoch keine Maske mehr aufbehalten. Das heißt, in den großen sowie in den kleinen Pausen können Schüler auf eine Maske auf dem Pausenhof verzichten.

Pressekonferenz nach Kabinettssitzung: Herrmann besorgt wegen „Delta-Variante“

Update 13.20 Uhr: Die „Delta-Variante“ sorgt in Großbritannien für eine enorm angestiegene Infektionsrate. „Diese Variante ist deutlich ansteckender“, so Herrmann. Er warnt ausdrücklich vor dieser Variante. Auch in Bayern gehe man davon aus, dass sich die „Delta-Variante“ durchsetzen werde. Man sollte diese Entwicklung also im Blick behalten. Der Impffortschritt sei noch nicht ausreichend, um der Pandemie ohne die AHA-Regel und der Maskenpflicht entgegenzuwirken. Er betont, die Maske sei weiterhin ein wichtiger Schutz gegen das Coronavirus. Es sei richtig gewesen, in Bayern auf die FFP2-Masken umzustellen. Man könne nicht in der „Phase, wo es drauf ankommt“ damit aufhören.

Man werde die Lage in den nächsten Woche beobachten und dementsprechend handeln. „Gemeinsam beobachten und gemeinsam entscheiden, wie es weitergeht“. Es gäbe deshalb keine neuen grundlegenden Änderungen. „Man wolle den klaren Rat der Virologe nicht einfach in den Wind schreiben, das wäre nicht seriös“, so Herrmann. Man nehme diesen Rat sehr ernst.

Corona in Bayern: Florian Herrmann gibt auf PK Überblick zu Inzidenzen in Bayern

Update 13.10 Uhr: Die Pressekonferenz nach der Sitzung des bayerischen Kabinetts zur aktuellen Corona-Lage in Bayern beginnt. Als Erstes hat Florian Herrmann das Wort. Er kündigt an, dass in der heutigen Sitzung keine weitreichenden Entschlüsse gefasst wurden. Man habe sich lediglich beraten. Grundsätzlich sei die Corona-Lage in Bayern als positiv zu bewerten. Heute gab es 65 Neuinfektionen in ganz Bayern. Die Inzidenz liege bei 18,8. Es gehe in die richtige Richtung. Eine Inzidenz über 50 haben lediglich nur noch zwei Regionen.

Auch auf den Intensivstationen lässt sich ein deutlicher Rückgang erkennen, so Herrmann. „Bei den Impfungen nähern wir uns der 50 Prozent-Marke“, so der Staatskanzleichef. Dennoch sei wichtig die Lage ganz genau zu analysieren. Daher habe man sich mit Experten über die sogenannte „Delta-Variante“ unterhalten. Es gehe nicht darum Panik zu machen, sondern mit einem wissenschaftlichen Blick die Infektionslage zu erfassen.

Inzidenzen in Bayern sinken weiter: Söders Kabinett berät über Corona-Lage

München, 15. Juni, 10.22 Uhr: Die Corona-Lage in Bayern scheint sich zu entspannen. Die Sieben-Tage-Inzidenz befindet sich weiterhin auf Sinkflug. Für Dienstag (15. Juni) meldete das RKI eine Inzidenz von 18,8. Auch München kann sich über eine sinkende Inzidenz freuen. Hier liegt der Wert aktuell nur noch bei 15,8. Der Corona-Hotspot in Deutschland ist nach wie vor die Stadt Schweinfurt mit einer Inzidenz von 80,5.

Corona in Bayern: Kabinett analysiert Folgen der Pandemie - Pressekonferenz mit Ergebnissen ab 13 Uhr

Das bayerische Kabinett will bei seiner Sitzung am Dienstagvormittag die Situation rund um die Corona-Pandemie in Bayern analysieren. Ministerpräsident Markus Söder (CSU) wird die Sitzung des Kabinetts leiten. Hauptthema sollen die Folgen der Pandemie sein. Zur Sitzung sollen auch Virologen ihre Expertenmeinung preisgeben, sagte ein Regierungssprecher im Vorfeld.

Weitere Themen werden der Stand bei der Impfstoffbeschaffung, der Start des digitalen Impfpasses sowie der Umgang mit der Pandemie in Schulen und Kindergärten gehören. Nach den Beratungen werden Staatskanzleichef Florian Herrmann, Gesundheitsminister Klaus Holetschek (beide CSU) und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) vor die Presse treten. Beginnen soll die Pressekonferenz um 13 Uhr. Wir begleiten diese hier live im Ticker und mit einem Live-Stream.

Video: Corona in Bayern - Söder will in Bayern an Maskenpflicht festhalten

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte sich für eine stufenweise Aufhebung der Maskenpflicht ausgesprochen. „Bei den fallenden Inzidenzen sollten wir gestuft vorgehen: in einem ersten Schritt kann die Maskenpflicht draußen grundsätzlich entfallen“, sagte Spahn der Funke Mediengruppe. „In Regionen mit sehr niedriger Inzidenz und einer hohen Impfquote nach und nach auch drinnen.“ Söder sagte, er rate zur Zurückhaltung. Die Maske sei neben der Impfung eines der wenigen wirksamen Instrumente gegen Corona. Ob die Maskenpflicht auch Thema der heutigen Kabinettssitzung ist, erfahren wir um 13 Uhr bei der anschließenden Pressekonferenz. (tkip/dpa)

Unser brandneuer München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alles, was in der Isar-Metropole passiert.

Rubriklistenbild: © Peter Kneffel/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare