Jeweils zwischen 18 und 6 Uhr

Corona-Lockdown in München: Jetzt gilt Alkoholverbot für beliebten Treffpunkt mitten in der Stadt

Party-Location: Wedekindplatz in München Schwabing.
+
Beliebte Party-Location: Der Wedekindplatz in Schwabing. Hier gilt ab 16. April ein nächtliches Alkoholverbot.

Um allzu ausgelassene Corona-Treffs in der Isar-Metropole einzudämmen: Die Stadt München hat ein Alkoholverbot für zwei öffentliche Plätze erlassen.

München - Ab Freitagabend (16. April) müssen sich Nachtschwärmer warm anziehen. An den vor allem zu Corona-Zeiten beliebten Treffpunkten am Gärtner- und Wedekindplatz gilt dann ein Alkoholverbot - und zwar jeweils zwischen 18 und 6 Uhr. Das hat die Stadt München* am frühen Dienstagabend mitgeteilt.

Der Stab für außergewöhnliche Ereignisse (SAE) unter Leitung von Oberbürgermeister Dieter Reiter hat dies mit dem Ziel beschlossen, Menschenansammlungen an den beiden Hotspots künftig zu unterbinden. „Der Alkoholkonsum führt zu enthemmtem Verhalten und vermehrten Regelverstößen“, hieß es diesbezüglich.

Corona-Lockdown in München: Stadt erlässt Alkoholverbot für Gärtnerplatz und Wedekindplatz

Am Mittwoch (14. April) greift in der Landeshauptstadt erneut die von Bund und Ländern etablierte „Notbremse“. Diese bringt dann unter anderem eine nächtliche Ausgangssperre* zwischen 22 und 5 Uhr mit sich.

Gärtner- und Wedekindplatz waren in den vergangenen Wochen und Monaten immer wieder von der Polizei geräumt* worden, nachdem hunderte Münchner dort gefeiert und die aktuell geltende Infektionsschutzverordnung nicht immer berücksichtigt hatten.

Über die Situation am Gärtnerplatz hatte sich tz.de-Kolumnist Flaucherfranzl jüngst gewundert. Er kann nicht ganz nachvollziehen, was die Münchner an diesem Rondell im Glockenbachviertel finden*.

Video: Eigentlich waren Alkoholverbote vom Bayerischen Verwaltungsgerichtshof außer Kraft gesetzt worden.

*tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare