CSU-Chef „sehr optimistisch“

Beliebte Events in diesem Jahr wieder möglich? Söder lässt mit Prognose aufhorchen

Ungetrübter Faschingsspaß blieb in München in den zurückliegenden Jahren aus. Nun macht Ministerpräsident Söder Hoffnung für die anstehende Saison.

München - Trotz der andauernden Corona-Krise rechnet Bayerns Ministerpräsident Markus Söder nicht mit Problemen für die kommende Faschingszeit. „Wir gehen davon aus, dass es stattfinden wird“, sagte der CSU-Politiker am Mittwoch (15. September) im Presseclub in München.

Corona in München: Söder macht Hoffnung für Faschingssaison

Auflagen wie 3G - also: geimpft, getestet oder genesen - seien auch dann sicher zu beachten, auch der allgemeine Impfstatus. Er sei aber „sehr optimistisch“, dass die Zahl der Geimpften steige, blickte Söder voraus. „Impfen ist der einzige Weg aus der Pandemie“, hatte er jüngst in einem Twitter-Beitrag wiederholt.

In diesem und vergangenem Jahr konnte der Fasching nicht in der sonst üblichen Form mit Prunksitzungen und Festumzügen stattfinden, auch in der Landeshauptstadt fielen zahlreiche Veranstaltungen aus.

Corona-Lage in Bayern: Aktuelle Zahlen im Überblick

Am Mittwoch lag die 7-Tage-Inzidenz in Bayern mit einem Wert von 81,7 über dem bundesdeutschen Durchschnitt (77,9). Im Vergleich zum Wochenbeginn war allerdings ein deutlicher Rückgang zu verzeichnen. Für München beziffert das Robert-Koch-Institut (RKI) den Inzidenzwert aktuell auf 64,3.

Ministerpräsident Söder hatte zuletzt einen erneuten Lockdown mehrfach ausgeschlossen - selbst wenn die Corona-Zahlen im Winter stark ansteigen sollten. Ohnehin ist die Inzidenz nicht mehr alleine ausschlaggebend für die Corona-Maßnahmen in Bayern. Anfang September wurde die sogenannte „Krankenhaus-Ampel“ etabliert. Sie soll die Auslastung von Krankenhäusern abbilden und befindet sich im Freistaat aktuell im „grünen“ Bereich. (lks mit dpa)

Rubriklistenbild: © Daniel Karmann/dpa/Archivbild

Auch interessant

Kommentare