Corona-Zahlen steigen

Wieder mehr Regeln: Bayerischer Landkreis zieht Corona-Bremse - Steuert München auf gleiches Szenario zu?

Bald könnten auch in München wieder schärfere Corona-Regeln drohen.
+
Bald könnten auch in München wieder schärfere Corona-Regeln drohen.

Die Corona-Zahlen in München steigen weiter an. Ein Landkreis in Bayern liegt im Covid-Ranking bayernweit unangefochten auf Platz 1. Ab Montag gelten dort strengere Maßnahmen.

München - Die meisten Expertinnen und Experten sind sich einig: Die vierte Welle hat bereits begonnen. Im Herbst werde man wieder sehr stark steigende Zahlen sehen. Auch Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sprach bereits mahnende Worte aus - besonders für Ungeimpfte könnte ab Herbst eine ungemütliche Zeit beginnen. In München liegt die 7-Tage-Inzidenz aktuell bei 30,9 (Stand: 13. August). Damit ist der Corona-Trend in der Landeshauptstadt weiter steigend. Der Landkreis Dingolfing-Landau (Niederbayern) belegt bayernweit jedoch mit deutlichem Abstand zu München Platz 1. Dort liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 76,5 (Stand: 14. August). Deutschlandweit können das nur sechs Landkreise überbieten.

(Unser München-Newsletter informiert Sie rund um die anstehende Bundestagswahl über alle Entwicklungen und Ergebnisse aus der Isar-Metropole – und natürlich auch über alle anderen wichtigen Geschichten aus München.)

Corona: Bayerischer Landkreis verschärft Maßnahmen - Droht München selbes Szenario?

Aufgrund der rasant steigenden Zahlen verschärft der Landkreis Dingolfing-Landau ab Montag, 16. August, seine Maßnahmen. Vor allem für Ungeimpfte wird vieles dann komplizierter. Die neuen Regeln finden Sie hier in einem Überblick:

  • Private Treffen werden auf drei Haushalte und maximal zehn Personen begrenzt. Geimpfte, Genesene und Kinder unter 14 Jahren zählen dabei nicht mit.
  • Private und öffentliche Veranstaltungen sind bis 25 Personen innen und 50 Personen im Freien zugelassen. Bei privaten Veranstaltungen - etwa Hochzeiten oder Geburtstagsfeiern – werden Geimpfte und Genesene nicht mitgerechnet, bei öffentlichen Veranstaltungen wird einschließlich Geimpfter und Genesener gerechnet. Ungeimpfte benötigen in jedem Fall einen Negativtest.
  • Kontaktfreier Sport ist ohne Testnachweis in Gruppen von bis zu zehn Personen oder unter freiem Himmel bis zu 20 Kindern unter 14 Jahren erlaubt.
  • Zudem gilt eine umfangreiche Testpflicht für Ungeimpfte in sämtlichen Freizeiteinrichtungen, Restaurants und für alle Veranstaltungen. Achtung: Der Test darf nicht älter als 24 Stunden sein.

Corona in München: Bald wieder mehr Regeln? Für Ungeimpfte könnte ungemütliche Zeit beginnen

Im Landkreis Dingolfging-Landau geht man aktuell davon aus, dass die steigenden Zahlen besonders auf Reiserückkehrer zurückzuführen sind. Vor allem Rückkehrer aus Kroatien sollen ersten Analysen zufolge viele Neu-Infektionen verursacht haben. Der Landkreis zeigt damit deutlich, dass das Infektionsgeschehen jederzeit wieder an Dynamik gewinnen kann. Auch in München ist selbiges Szenario denkbar - vermutlich ist es nur eine Frage der Zeit, wann die Zahlen in der Isar-Metropole ähnliche Dimensionen erreichen. Sicher ist: Spätestens ab Herbst werden viele Maßnahmen wieder verschärft werden - für alle Ungeimpften würde dann eine ungemütliche Zeit beginnen.

Auch interessant

Kommentare