Kontakte, Feiern, Gastronomie

Inzidenz steigt: Corona-Regeln in München in allen Bereichen wieder strenger - das gilt seit Donnerstag

Eine Tafel mit der Aufschrift „Zutritt nach 3G-Regel: Geimpft, Getestet, Genesen“ steht vor einem Wirtshaus.
+
Die Corona-Zahlen in Deutschland steigen wieder an. Vielerorts gilt die 3G-Regel. (Symbolbild)

In München wurde am Dienstag zum dritten Mal in Folge die Corona-Inzidenz von 50 überschritten. Daher gelten ab heute wieder strengere Regeln. Ein Überblick.

München - Lange war es still geworden um die Corona-Inzidenz in München. Den ganzen Sommer über waren die Fallzahlen auf niedrigem Niveau geblieben, ein mehr oder weniger normales Leben war möglich. Nun steigen die Infektionen wieder an, zum dritten Mal in Folge registrierte die Stadt am Dienstag, den 24. August, die Inzidenz von 50. Einige Regeln werden daher jetzt strenger. Hier ein Überblick:

Corona-Regeln in München: Das gilt ab sofort bei Kontakten:

  • Ab 26. August: Private Treffen sind für die Angehörigen des eigenen Hausstands und zwei weitere Haushalte möglich - maximal zehn Personen (Kinder unter 14 Jahren nicht mitgerechnet).
  • Bisher galt: Private Treffen sind für maximal zehn Personen möglich, die Anzahl der Haushalte spielt keine Rolle.

Eine Ausnahme stellen dabei geimpfte oder genesene Personen dar. Die Stadt München erklärt dies auf ihrer Homepage wie folgt: „Bei privaten Treffen, bei denen sowohl geimpfte oder genesene als auch sonstige Personen teilnehmen, bleiben geimpfte und genesene Personen bei der Ermittlung der Zahl der Teilnehmer unberücksichtigt“

Corona-Regeln in München werden strenger: Das gilt bei öffentlichen und privaten Feiern

  • Ab 26. August: Private Veranstaltungen aus besonderem Anlass (Geburtstag, Hochzeit, Taufe, Vereinssitzungen) sind im Freien mit 50 Personen und in Innenräumen mit 25 Personen möglich.
  • Bisher galt: Private Veranstaltungen sind im Freien mit 100 Personen erlaubt, innen mit 50 Personen.

Geimpfte oder Genesene werden auch bei privaten Feiern nicht mitgezählt. Für öffentliche Veranstaltungen gelten die gleichen Personenzahlen, hier jedoch einschließlich geimpfter oder genesener Personen.

Corona in Bayern: 3G-Regel gilt seit dem 23. August

Seit Montag (23. August) gilt in Bayern außerdem die 3G-Regel. Liegt die Inzidenz über 35, ist der Zutritt zu bestimmten Dingen nur noch für Geimpfte, Genesene oder Getestete möglich. Das gelte auch weiterhin, wie die Stadt München erläutert. Mit der 3G-Regel haben in der bayerischen Landeshauptstadt nur Getestete, Geimpfte oder Genesene Zutritt zu:

  • öffentlichen und privaten Veranstaltungen aus besonderem Anlass in geschlossenen Räumen
  • Indoor-Sport und kulturelle Veranstaltungen in Theatern, Opern, Konzerthäusern, Bühnen und Kinos, sofern sie in geschlossenen Räumen stattfinden
  • Angeboten in geschlossenen Räumen von Freizeitparks, Indoorspielplätzen und vergleichbaren ortsfesten Freizeiteinrichtungen, Badeanstalten, Hotelschwimmbädern, Thermen, Wellnesszentren, Saunen, Spielhallen, Spielbanken und Wettannahmestellen
  • körpernahen Dienstleistungen wie Friseuren und Nagelstudios

Unser München-Newsletter informiert Sie rund um die anstehende Bundestagswahl über alle Entwicklungen und Ergebnisse aus der Isar-Metropole – und natürlich auch über alle anderen wichtigen Geschichten aus München.

Auch interessant

Kommentare