1. tz
  2. München
  3. Stadt

Omikron in München auf dem Vormarsch: Labor liefert neue, eindrückliche Zahlen

Erstellt:

Von: Marc Kniepkamp

Kommentare

Corona-News aus München: Die Zahl der Omikron-Verdachtsfälle nimmt zu, während der Anteil der vorherrschenden Delta-Variante weiter zurückgeht.

München - Die Zahl der Omikron-Verdachtsfälle in München steigt kontinuierlich an. Am Mittwoch (29. Dezember) meldete die Stadt, dass in den vergangenen zwei Wochen insgesamt 644 Fälle bekannt wurden, vor einer Woche lag der Wert noch bei 262. Allerdings ist insbesondere in dieser Woche zwischen den Jahren Vorsicht geboten bei der Analyse der Corona-Zahlen.

Corona: Neue Omikron-Zahlen für München - Variante setzt sich allmählich durch

Ein guter Indikator sind die Zahlen, die das Labor Becker einmal pro Woche veröffentlicht. Demnach lag der Anteil von Omikron an den positiv getesteten PCR-Proben dort in der Woche vom 20. bis 26. Dezember bei 27,5 Prozent, auf die Delta-Variante entfielen 72,5 Prozent. Diese Dominanz geht aber rapide zurück. Nur eine Woche zuvor lag der Anteil von Omikron noch bei 6,9 Prozent. Diese Zahlen, die sich auf den süddeutschen Raum beziehen, sind ein Hinweis darauf, wie stark sich die Omikron-Variante gegen die Delta-Variante durchsetzt.

Eine ähnliche Entwicklung legen auch die Zahlen der Stadt München nahe. Während die Zahl der Omikron-Verdächtsfälle weiter steigt, nimmt die Zahl der Variante B.1.617 (Delta) leicht ab. In den vergangenen 14 Tagen gingen zwar immer noch 2385 Fälle auf diese Variante zurück, vor einer Woche waren es aber noch 3068 Fälle.

Aktuelle Corona-Zahlen für München mit „Weihnachtseffekt“?

Welchen Einfluss die Weihnachtsferien und die damit verbundene geringere Testaktivität auf die Corona-Zahlen hat, lässt sich wohl erst im Nachhinein erkennen. Größere Meldeverzögerungen, wie es sie im Herbst noch gegeben hatte, sind jetzt jedenfalls nicht mehr zu erkennen. (mk)

Bei Corona-Protesten in München musste die Polizei am Mittwochabend sogar Schlagstöcke einsetzen. Ein ironischer Schlagabtausch auf Twitter begleitete den turbulenten Abend.

Auch interessant

Kommentare