1. tz
  2. München
  3. Stadt

Kostenlose Corona-Schnelltests in München: Große Übersicht über die Angebote der Stadt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Bautz

Kommentare

Kostenlose Bürgertests gibt’s in der Freiheizhalle und an vielen anderen Orten
Kostenlose Bürgertests gibt’s in der Freiheizhalle und an vielen anderen Orten. © Marcus Schlaf

Flächendeckend sollen alle Bürger in München Corona-Schnelltests erhalten - und das ohne Kosten. Wie sehen die Möglichkeiten in der Stadt aus? Hier gibt es den Überblick.

München - Kostenlose Corona-Schnelltests für alle – seit Wochen warten die Münchner* darauf. So sollen vor allem Corona-Infektionen ohne Symptome erkannt werden. Immer mehr Testzentren, Apotheken und Hausärzte bieten sogenannte Bürgertests gratis einmal pro Woche an. Sie rüsten sich für einen großen Andrang.

Denn spätestens nächste Woche, wenn auch die rund 61.000 Münchner Mittel- und Realschüler sowie Gymnasiasten wieder in die Schulen dürfen, steigt der Bedarf rasant. Die Schulen bitten ihre Schüler ausdrücklich, sich regelmäßig testen zu lassen – dies geschieht entweder direkt in der Schule, bei einer kooperierenden Hausarztpraxis oder in Testzentren. Unsere Zeitung hat nachgefragt, wo es bereits welche Tests gibt und wie man an einen Termin gelangt.

Die Münchner Testzentren haben entweder schon auf die kostenlosen Tests umgestellt oder sie sind gerade dabei.


München: Corona-Tests bei Hausärzten

Die Hausärzte und einige Fachärzte wie zum Beispiel HNO-Ärzte dürfen seit dieser Woche kostenlose Schnelltests anbieten – fragen Sie nach. Aufgrund der erwarteten großen Nachfrage testen viele Ärzte aber vorrangig oder nur ihre eigenen Patienten „Bei einem positiven Schnelltest oder Selbsttest hat jeder Bürger außerdem einen Anspruch auf Bestätigung mittels PCR-Test“, sagt Axel Heise von der Kassenärztlichen Vereinigung Bayern. „Wir empfehlen, das beim Hausarzt oder Facharzt durchzuführen.“

Corona-Tests bei Münchner Apotheken

Auch Apotheken können seit dieser Woche Schnelltests durchführen. „Das Problem ist auch hier wieder die Kurzfristigkeit“, sagt Dr. Peter Aurnhammer vom Bayerischen Apothekerverband. Es gebe noch immer viele ungeklärte Fragen, zum Beispiel beim Thema Abrechnungen. „Oder auch, wie verhindert wird, dass sich Bürger jeden Tag an einer anderen Apotheke testen lassen.“ Deshalb hätten viele Apotheken noch nicht mit dem Testen begonnen. „Andere werden sich auch künftig nicht beteiligen, weil sie die schätzungsweise 200 Tests pro Tag aus Kapazitätsgründen gar nicht schaffen.“ Aurnhammer schätzt, dass etwa die Hälfte aller Apotheken im Münchner Raum den Dienst anbieten werden.

Durch ein Loch in der Plexiglasscheibe erfolgt der Test in der Asam-Apotheke
Durch ein Loch in der Plexiglasscheibe erfolgt der Test in der Asam-Apotheke. © Peter Kneffel/dpa

Hier eine Auswahl der Apotheken, in denen es den kostenlosen Bürgertest schon gibt:

*tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare