Weniger Urlauber in der Landeshauptstadt

Corona-Folgen für Tourismus in München - „Zahlen sind ohne Zweifel dramatisch“

Aufeinander gestapelte Bierbänke
+
Menschenleer blieben in München im vergangenen Jahr einige Bierbänke - Die Tourismus-Bilanz in der Landeshauptstadt fiel wegen Corona ernüchternd aus.

Die Corona-Pandemie in München ließ im vergangen Jahr die Zahl des Tourismus rapide sinken. Sie fällt damit „erwartungsgemäß ernüchternd“ aus.

München ‒ Seit über einem Jahr dreht sich die ganze Welt um Corona. Existenzen stehen auf der Kippe, die Wirtschaft geht teilweise den Bach runter und auch der Tourismus hat gehörig gelitten. Das zeigt in München die jüngste Tourismus-Bilanz für 2020, die die Stadt am Mittwoch (7.4.) veröffentlicht hat.

Für die bayerische Landeshauptstadt fällt die Bilanz „erwartungsgemäß ernüchternd“ aus, wie die Millionenmetropole in ihrer Rathaus Umschau berichtet. Laut den Zahlen sind 2020 nur 2,99 Millionen Ankünfte in Münchner Hotels und Herbergen verzeichnet worden. Im Vorjahr waren das noch 8,75 Millionen. Bei insgesamt 7,03 Millionen Übernachtungen (im Vorjahr waren es noch 18,29 Millionen) entspricht das im Vergleich zu 2019 einem Rückgang von 65,8 Prozent bei den Ankünften und 61,5 Prozent bei den Übernachtungen. Doch schon letztes Jahr war klar, dass sich Corona auf den Münchner Tourismus auswirken wird.

Corona in München: Pandemie lässt Tourismus leiden - Bilanz zeigt ernüchternde Werte

„Die Zahlen sind ohne Zweifel dramatisch“, sagte der Referent für Arbeit und Wirtschaft, Clemens Baumgärtner, der Rathaus Umschau. „Die enorme Wirtschaftskraft, die den Tourismus normalerweise auszeichnet, wird durch den Verlust auf schmerzhafte Weise deutlich.“ 

Die Stadt München konnte jedoch in der Zeit nach dem ersten Lockdown ab 31. Mai eine leichte Erholungs-Phase verspüren. Sie schaffte es sogar laut der Bilanz mehr Touristen zu sich holen als manch andere Städte in Deutschland. Das geht auf die vielen Touristen aus dem Inland zurück. Trotzdem erholten sich die Zahlen nicht auf das Niveau wie vor der Corona-Pandemie.

Weniger Touristen in München wegen Corona: Übernachtungen sanken im zweiten Lockdown wieder

Ab dem zweiten Lockdown kamen wieder weniger Touristen nach München, weshalb die Stadt einen Rückgang der Beherbergungszahlen verspürte. Im Dezember sank die Zahl auf 12,8 Prozent bei 211.000 Übernachtungen. Das entspricht einem Verlust von 86,4 Prozent.

Im Video: Markus Söder sichert sich russischen Corona-Impfstoff Sputnik V

Doch schon für die Zeit nach dem aktuellen Lockdown rechnet die Stadt mit einem leichten Anstieg des Tourismus. Sobald die Menschen signifikant durchgeimpft sind und Lockerungen in Kraft treten, davon geht München aus, wird die Nachfrage bei den Touristen wieder vorhanden sein. (ly)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare