Ausnahmezustand in der Nacht

Von Gärtnerplatz bis Universität: Überall Corona-Partys auf Münchens Straßen - Polizei mit Flasche beworfen

Immer wieder Gärtnerplatz: 250 feiernde Münchner versammelten sich hier am Freitagabend. Sehr zum Ärger der Polizei.
+
Immer wieder Gärtnerplatz: 250 feiernde Münchner versammelten sich hier am Freitagabend. Sehr zum Ärger der Polizei.

Schönes Wetter und Coronamüdigkeit trieben tausende Münchner zum Feiern auf die Straße. Doch vieles ist nach den aktuellen Corona-Regeln noch nicht erlaubt. Die Polizei erlebte schwierige Einsätze.

München - Am Freitag (28. Mai) gingen laut Polizei München gegen 20.30 Uhr mehrere Meldungen wegen feiernden Personen in der Akademiestraße direkt an der Universität in München* ein. Daraufhin fuhren mehrere Streifen der Polizei München* zur Örtlichkeit und konnten dort feststellen, dass über 100 Personen feierten, grölten und Alkohol tranken. Zudem konnten die Mindestabstände nicht eingehalten werden. Die Beamten forderten die Feiernden zum Verlassen der Örtlichkeit auf.

Corona-Partys an Gärtnerplatz und Universität - Polizei im Großeinsatz

Im Verlauf des Abends gingen ebenso mehrere Meldungen über Personenansammlungen am Gärtnerplatz ein. In der Spitze befanden sich laut Polizei München dort bis zu 250 Personen. Vereinzelt wurde gegen das Alkoholverbot verstoßen. Gegen 1 Uhr wurden auch dort die Feiernden zum Verlassen aufgefordert. Vereinzelt wurden Personen wegen Verstößen gegen das dort erlassene Alkoholverbot angezeigt. (Lesen Sie dazu auch unsere Kolumne vom Flaucherfranzl: Immer wieder Gärtnerplatz: Liebe Münchner, seid ihr eigentlich noch ganz sauber?*)

München: Feiernde auf Odeonsplatz werfen Flasche auf Polizei-Fahrzeug

Der Bereich der Ludwig- und Leopoldstraße war ebenfalls stark besucht. Auch dort wurden mehrere Ruhestörungen mitgeteilt. Als auch dort die Beamten die feiernden Personen gezielt ansprachen, kam es gegen 01:30 Uhr am Odeonsplatz* zu einem Flaschenwurf auf ein Dienstfahrzeug der Polizei.

Im Rahmen der Fahndung konnten mehrere männliche Personen festgenommen werden. Eine eventuelle Tatbeteiligung wird derzeit noch ermittelt. Im Zusammenhang mit dem Einsatz kam es zudem zu einer Beleidigung gegen die eingesetzten Kräfte.

Corona-Party auf Straßen in München: Samstagnacht gehen die Einsätze weiter

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden ebenfalls Ruhestörungen an den eben genannten Örtlichkeiten mitgeteilt. Auch hier wiesen die Beamten auf die Einhaltung des Infektionsschutzes hin und forderten die Feiernden auf, die Plätze zu verlassen. Gegen den 52-Jährigen wird von der Bundespolizei wegen Missbrauch von Nothilfeeinrichtungen sowie Vortäuschen einer Straftat und falscher Verdächtigung ermittelt. *tz.de/muenchen ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Regelmäßig, kostenfrei und immer aktuell: Wir stellen Ihnen alle News und Geschichten aus München zusammen und liefern sie Ihnen frei Haus per Mail in unserem brandneuen München-Newsletter. Melden Sie sich sofort an!

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare